Willkommen bei GLB - Gewerkschaftlicher Linksblock in ÖGB und AK

60 Jahre Sozialpolitik

Geschichte 60 Jahre ÖGB - 60 Jahre Beitrag zum sozialen Fortschritt
  • 1945: Rechtsüberleitungsgesetz als Grundlage des österreichischen Sozialrechtes; Arbeiterkammergesetz; Feiertagsruhegesetz
  • 1946: Arbeiterurlaubsgesetz für alle Arbeiterinnen; Jugendeinstellungsgesetz
  • 1947: Sozialversicherungsgesetz; Kollektivvertragsgesetz; Betriebsrätegesetz; Arbeitsinspektionsgesetz
  • 1948: Herabsetzung der Altersgrenze für weibliche Versicherte und Witwen in der Rentenversicherung
  • 1949: Arbeitslosenversicherungsgesetz bringt wieder das Versicherungsprinzip zurück; Kinderbeihilfengesetz
  • 1950: Novelle zum Kinderbeihilfengesetz
  • 1951: Mindestlohntarifgesetz; Wohnungsbeihilfengesetz
  • 1952: Gründung des Verbandes für Sozialtourismus mit der Einführung von verbilligten Urlaubsmarken
  • 1953: Jugendeinstellungsgesetz zur Bekämpfung der hohen Jugendarbeitslosigkeit wird umgesetzt
  • 1954: Mit dem Heimarbeitsgesetz wurde ein seit Jahren vom ÖGB gefordertes Gesetz erreicht
  • 1955: Allgemeines Sozialversicherungsgesetz beschlossen
  • 1956: Das Arbeitsplatzsicherungsgesetz sichert den Arbeitsplatz während des Präsenzdienstes
  • 1957: Das Mutterschutzgesetz bringt Beschäftigungsverbot vor und nach der Geburt und Kündigungs- und Entlassungsschutz 1958: Verhandlungen zur Arbeitszeitverkürzung auf 45 Stunden
  • 1959: Der Generalkollektivvertrag zur Einführung der 45-Stunden-Woche tritt in Kraft
  • 1960: Säuglingsbeihilfe, Geburtenbeihilfe und Karenzurlaubsgeld eingeführt
  • 1961: Auslandsrentenübernahmegesetz
  • 1962: Hausgehilfen- und Hausangestelltengesetz
  • 1963: Schaffung des Beirates für Wirtschafts- und Sozialfragen der Paritätischen Kommission
  • 1964: Verlängerung des Mindesturlaubs durch Generalkollektivvertrag auf drei Wochen - entsprechende Änderung der Urlaubsgesetzgebung folgt
  • 1965: Pensionsanpassungsgesetz; Dienstnehmerhaftpflichtgesetz beschränkt die Schadenersatzpflicht
  • 1966: Mit der 19. ASVG-Novelle wird das Risiko „Krankheit" entschärft
  • 1967: Beamten-Kranken- und Urlaubsversicherungsgesetz; Bundespersonalvertretungsgesetz
  • 1968: Kinderbeihilfe wird durch einheitliche und höhere Familienbeihilfe ersetzt
  • 1969: Berufsausbildungsgesetz, Arbeitsmarktförderungsgesetz
  • 1970: General-KV über die schrittweise Einführung der 40-Stunden-Woche - eine Änderung des Arbeitszeitgesetzes folgt
  • 1971: Schülerbeihilfegesetz
  • 1972: Jugendvertrauensrätegesetz; Arbeitnehmerschutzgesetz
  • 1973: Beschluss des Arbeitsverfassungsgesetzes (Modernisierung und Verbesserung der Mitbestimmung)
  • 1974: Entgeltfortzahlungsgesetz für Arbeiterinnen - Lohnfortzahlung bei Krankheit und Urlaub
  • 1975: Die 40-Stunden-Woche tritt in Kraft; Familienrechtsreform
  • 1976: Beschluss des Urlaubsgesetzes (etappenweise Angleichung
  • der Bestimmungen für Arbeiterinnen und Angestellte, Erhöhung des Mindesturlaubs, Pflegefreistellung)
  • 1977: Entgeltsicherungsgesetz
  • 1978: Reform der Berufsausbildung
  • 1979: Gleichstellung der Arbeiterinnen mit den Angestellten bei der Abfertigung, Gleichbehandlungsgesetz
  • 1980: Mitbestimmung der Arbeitnehmervertreterinnen im Aufsichtsrat wird neu geregelt
  • 1981: Das Nachtschicht-Schwerarbeitsgesetz bringt Verbesserungen
  • 1982: Gesellschaftsrechtsänderungsgesetz
  • 1983: Etappenweise Verlängerung des Mindesturlaubs von vier auf fünf Wochen
  • 1984: Arbeitsruhegesetz
  • 1985: Erste Kollektivverträge mit kürzerer Arbeitszeit als 40 Stunden
  • 1986: Verbesserung des Arbeitsverfassungsgesetzes
  • 1987: Arbeits- und Sozialgerichtsgesetz tritt in Kraft
  • 1988: Arbeitskräfteüberlassungsgesetz
  • 1989: Novelle zum Arbeitslosenversicherungsgesetz; Elternkarenzurlaubsgesetz ermöglicht Karenz für Väter
  • 1990: ÖGB fordert 10.000 Schilling Mindestlohn - erreicht in den Kollektivverträgen der nächsten zehn Jahren
  • 1991: Zuverdienstgrenzen für Pensionistinnen fallen
  • 1992: Gleichbehandlungspaket beschlossen, Lehrlingsfreifahrt
  • 1993: Gesetzliche Regelung des Konzernbetriebsrats, Nachtschicht-Schwerarbeitsgesetz, Einführung des Pflegegeldes
  • 1994: Reform der Sozialversicherungsorganisation
  • 1995: Start der „Aktion Fairness" des ÖGB zur arbeitsrechtlichen Gleichstellung von Arbeiterinnen und Angestellten
  • 1996. Sozialpartner-Katalog für Beschäftigungsoffensive
  • 1997: Sozialpartnereinigung zur Arbeitszeitflexibilisierung auf kollektivvertraglicher Grundlage
  • 1998: Freiwillige Selbstversicherung für geringfügig Beschäftigte in Kraft
  • 1999: Steuerreform bringt Entlastung für Arbeitnehmerinnen
  • 2000: Angleichung der Entgeltfortzahlungsfristen der Arbeiterinnen und Angestellten
  • 2001: Sozialpartnereinigung zur Modernisierung des Arbeitnehmerschutzes
  • 2002: Abfertigung Neu
  • 2003: ÖGB erreicht durch Aktionen und Streiks Abmilderung der Härten der geplanten Pensionsreform
  • 2004: Sozialpartnereinigung über Entgeltschutz für Arbeitslose

Quelle: „Solidarität“, Nummer 879, April 2005