Willkommen bei GLB - Gewerkschaftlicher Linksblock in ÖGB und AK

Gusenbauer brüskiert Lehrstellensuchende

News Stingl: "Seit 1980 ist die Zahl der Lehrlinge von 200.000 auf 126.000 gesunken. Über 10.000 junge Menschen - tausend davon in Tirol - klagen seit Schulschluss über eine fehlende Lehrstelle", stellt Josef Stingl, Gewerkschaftlicher Linksblock Tirol (GLB) fest. "Statt der Jugend mit einer gründlichen Reform der Berufsausbildung Hoffnung zu geben, wird zahlreichen Unternehmern der "Blum-Bonus" reingeschoben und die Jugendlichen nur verhöhnt." Ein Ausbildungsfonds, der von Unternehmen die FacharbeiterInnen konsumieren, aber auf Ausbildungsplätze verzichten, gespeist wird, ist eine jahrzehntelange Forderung von KPÖ, GLB, Gewerkschaft, Gewerkschaftsjugend, SPÖ und SP-Jugend,... Man kann ja nicht die Firmen finanziell bestrafen, war immer das Gegenargument der Wirtschaft.

"Von der Wirtschaft ist ja auch nichts anderes zu erwarten", so Stingl. Zu einer Verhöhnung der zahlreichen SchulabgängerInnen ohne Lehrstelle kam es aber gestern bei SPÖ-Klausur im burgenländischen Stadtschlaining. "Am Abend präsentierte sich der "Sozial"demokratische Kanzler (einst SJ-Vorsitzender und Verfechter des Ausbildungsfonds) den Medien und teilte den betroffenen Jugendlichen mit, dass auch er nicht die Wirtschaft bestrafen wolle. Um dem ganzen die Krone aufzusetzen gings danach zum SP-Festl mit Spanferkel und Freibier."

"Selbst nicht zu hungern und zu dursten ist ihm halt wichtiger, als ein paar taused Jugendliche die ohne Zukunftsperspektive dastehen", Stingl zynisch zum Abschluß.