Das 5. Österreichische Sozialforum (ASF) findet vom 13. Bis 16. Mai 2010 in Leoben statt.

Aufruf zur Teilnahme & Mitarbeit

Die Lage ist ernst, aber nicht hoffnungslos! Eine gründliche Bestandsaufnahme und gemeinsame, solidarische Aktionen sind unerläßlich. Wir rufen daher alle zivilgesellschaftlichen Organisationen auf, sich an den Vorbereitungen des ASF 2010 inhaltlich und organisatorisch zu beteiligen. Das 5. Österreichische Sozialforum findet vom 13. – 16. Mai 2010 in LEOBEN in der Steiermark statt.

Leoben, die Obersteiermark und die Region Aichfeld-Murboden sind durch die aktuelle, globale Krise des Kapitalismus besonders stark betroffen. Die neoliberale Variante der Globalisierung ist gescheitert, die Obersteiermark ist geradezu ein Schulbeispiel für die Folgen der Privatisierung der Verstaatlichten Industrie. Die Region ist eine der „Geburtsstätten“ der Österreichischen ArbeiterInnenbewegung und spielte im antifaschistischen Kampf eine wichtige Rolle.

Wie bei den bisherigen Österreichischen Sozialforen in Hallein (2003), Linz (2004), Graz ( 2006) und St. Peter in der Au (2008) liegt die Vorbereitung und Durchführung auch diesmal in der Hand eines Teams vor Ort, das durch bundesweite Mobilisierung und weitere regionale Vorbereitungstreffen unterstützt wird.

Die – für Österreich beispiellose – Bewegung der studierenden Jugend (mit ihrer zentralen Parole „Bildung für alle – und zwar unentgeltlich!“) zeigt, daß es möglich ist Bildungs- und Sozialabbau entgegenzutreten. Der Widerstand, der hierzulande begann, hat sich sehr bald internationalisiert. und breite Solidarität gefunden.

Das Sozialforum, das sich als eine BEWEGUNG versteht, wird daher vor allem die Themen in den Mittelpunkt stellen, wo sich in der Gesellschaft „ etwas rührt „ und Alternativen aufgezeigt werden.

Das ASF 2010 - das Teil des Welt- und Europäischen Sozialforums ist - wird sich an einigen ZENTRALEN THEMATISCHEN ACHSEN ausrichten – derzeit sind folgende Schwerpunkte absehbar.

(1) DIE AKTUELLEN KRISEN – URSACHEN UND PERSPEKTIVEN:
(a) WIRTSCHAFT, SOZIALES; ARBEIT & BESCHÄFTIGUNG
(b) BILDUNG & KULTUR
(c) JUGEND & IHRE ZUKUNFTCHANCEN
(d) UNZULÄNGLICHKEIT DER BÜRGERLICHEN DEMOKRATIE
(e) INTERNATIONALE MIGRATION & ASYLPOLITIK
(f) ÖKOLOGIE, KLIMAWANDEL, TRINKWASSER, ROHSTOFFE

(2) ALTERNATIVEN ZUM HERRSCHENDEN WIRTSCHAFTSSYSTEM. SOLIDARISCHE ÖKONOMIE; NEUE GELDSYSTEME, KOOPERATIVEN

(3) KRITIK AM GLOBALEN HERRSCHENDEN SYSTEM AUS DER PERSPEKTIVE DES SÜDENS.

Und weil wir nicht nur reden, sondern auch handeln, mobilisieren wir u.a. für das Europäische Sozialforum in Istanbul 1.-4. Juli 2010.

Die Lage ist ernst, aber nicht hoffnungslos! Eine gründliche Bestandsaufnahme und gemeinsame, solidarische Aktionen sind unerläßlich .Wir rufen daher alle zivilgesellschaftlichen Organisationen auf, sich an den Vorbereitungen des ASF 2010 inhaltlich und organisatorisch zu beteiligen. EINE ANDERE WELT IST MÖGLICH!

ASF-Vorbereitungsgruppe

Infos: http://www.sozialforum-asf.at/