Von 20. bis 23. Mai 2019 wurde bei der ÖBB-Tochterfirma Mungos – ein Betrieb mit über tausend Beschäftigten – der Betriebsrat neu gewählt. Die Wahlbeteiligung stieg gegenüber 2015 von knapp über 50 Prozent auf 75 Prozent. Von den 880 gültigen Stimmen entfielen 778 Stimmen bzw. 88,4 Prozent und 13 Mandate auf die FSG, 102 Stimmen bzw. 11,6 Prozent und ein Mandat auf den GLB. Der wiedergewählte GLB-Betriebsrat ist Michael Steiner (Reinigung Graz HBf). Somit wurden ihm und seinen Mitstreitern Andreas Szinger (Servicebüro Salzburg HBf) und Martin Kettner (Security QSMA Leoben HBf) die gestiegene Wahlbeteiligung zum Verhängnis: Trotz der 25-prozentigen Stimmensteigerung büßten sie knapp das zweite Mandat ein.

Alle drei GLB-Kandidaten versprechen ihrem Wahlmotto: „Konsequent für Gerechtigkeit“ treu zu bleiben: „Denn auf betrieblicher Ebene kommt es gerade auf uns Kleine an. wir können Anliegen zur Sprache bringen, die von der Mehrheit übersehen werden. Und wir erfüllen darüber hinaus eine wichtige Kontrollfunktion.“