Bei heißer Suppe wurde im Dezember 2014 in der Grazer Herrengasse gegen „soziale Kälte“ angekämpft. Die Aktion kam bei den Passantlnnen trotz vorweihnachtlicher Hektik gut an. Die Armensuppe und der vom Team des Café „Erde“ zubereitete hervorragende vegane Eintopf wurden ebenso gerne angenommen wie Flugblätter. Die von mehreren hundert Vereinen und Organisationen unterstützte Plattform 25, die seit Jahren gegen Kürzungen vor allem im Sozialbereich in der Steiermark protestiert, las vor dem Landhaus den „Reformpartnern“ LH Franz Voves (SPÖ) und LHStv. Hermann Schützenhöfer (ÖVP) die Leviten in Form der Listen ihrer Kürzungen und Streichungen der steirischen Landesregierung in den Jahren 2011 bis 2014.

Diese Liste umfasste 30 Punkte aus den Bereichen Behindertenhilfe, Kinder- und Jugendhilfe, dem Sozialbereich allgemein, Kulturförderungen, aus dem Gesundheits- und Bildungsbereich und bei frauenfördernden Projekten. Plattform-Sprecherin Yvonne Seidler berichtete dazu, dass Beschäftigte von sozialen Einrichtungen seit der Kürzungen immer öfter Opfer von Burn-out werden.

Die Landesregierung ist mittlerweile um ein neues Wording zu den Kürzungen bemüht: Nicht mehr als „Reformpartner“, sondern als „Zukunftspartner“ wollen sich Voves und Schützenhöfer 2015 zur Wahl stellen und gemeinsam weiterregieren. Die Regierung feiert sich selbst derzeit wegen ihres Nulldefizits, KPÖ und Grüne werfen ihr derweil „Tricksereien“ beim Budget vor.