Willkommen bei GLB - Gewerkschaftlicher Linksblock in ÖGB und AK

BR-Wahl bei Engel in Sankt Valentin

NÖ Bei den am 25.Oktober 2016 stattgefundenen Betriebsratswahlen im Werk Sankt Valentin (Bezirk Amstetten) der weltweit tätigen familiengeführten Spritzguss-Maschinenbaufirma Engel Austria waren statt bisher elf diesmal zwölf Mandate zu vergeben. Die Liste Fraktion Sozialdemokratischer Gewerkschafter (FSG) erhielt 335 Stimmen und 6 Mandate (bisher 6), auf die Liste Neuhauser entfielen 318 Stimmen und 6 Mandate (bisher 5). Unser Kollege Manuel Hochstöger kandidierte auf der Liste Neuhauser auf dem dritten Listenplatz. Er deklariert sein Mandat für den Gewerkschaftlichen Linksblock im ÖGB (GLB) in der Gewerkschaft PRO-GE.

Kollege Hochstöger erlernte in der damaligen Steyr-Antriebstechnik den Beruf eines Maschinenschlossers. Seit November 2011 arbeitet er bei der Firma Engel in der Inbetriebnahme. Er war einige Jahre Ersatzbetriebsrat in den ehemaligen STEYR-Werken, dann ca. zwei Jahre Betriebsrat bei der Firma ZF (Zahnradfabrik Friedrichshafen) in Steyr. Nach damals mehrmaligen Firmeneigentümerwechseln, Ausgliederungen und Lohnkürzungen kann er daher auf eine reiche Erfahrung in der Vertretung der Anliegen der Kolleginnen und Kollegen verweisen.

Seine besonderen Anliegen – wie er in der Betriebszeitung der Liste Neuhauser vor der BR-Wahl darlegte – sind:
– Löhne: Die Produktivität war noch nie so hoch wie heute – doch die Einstiegsgehälter sinken! (Laut AK stieg die Produktivität von 2000 bis 2014 um 18,2 Prozent, die Bruttolöhne stiegen aber nur um 8,6 Prozent).
– Gerechtere Entlohnung bei der Regiearbeit
– Erreichen einer Betriebsvereinbarung zur Übernahme von Leiharbeitern nach einjähriger Betriebszugehörigkeit. Denn zeitlich unbegrenzte Leiharbeitsverhältnisse, wechselnde Arbeitsplätze und die Unsicherheit, überhaupt einen Arbeitsplatz zu haben, machen es unmöglich, sein Leben und mit den Familienangehörigen eine sichere Zukunft zu planen.

Wir gratulieren unserem Kollegen Manuel Hochstöger sehr herzlich zu seiner Wahl und wünschen ihm alles Gute für seine neuerliche Betriebsratstätigkeit!