Willkommen bei GLB - Gewerkschaftlicher Linksblock in ÖGB und AK

Grußwort an den Bundestag des KZ-Verbandes/Bund der Antifaschist_innen

Geschichte Liebe Kolleginnen und Kollegen,
liebe Kameradinnen und Kameraden,

namens des Bundesvorstandes des Gewerkschaftlichen Linksblocks im ÖGB und in der AK übermitteln wir euch auf diesem Weg unseren solidarischen antifaschistischen Gruß. Das Motto eures Bundesdelegiertentages "Nie wieder 1938. Gegen Rechtsruck und Sozialabbau! Für Solidarität, Völkerverständigung und Demokratie!" ist angesichts der Entwicklung in Österreich leider sehr aktuell.

Aschermittwoch-Gedanken

Meinung Von Josef Stingl, Bundesvorsitzender des GLB

Eigentlich schätze ich ihn – vor allem sein soziales Engagement für Flüchtlinge, Mindestsicherungs- und Notstandshilfebezieher_innen. Erst kürzlich bezeichnete er richtigerweise die Abschaffung der Notstandshilfe als „größten Sozialabbau in der Geschichte unseres Sozialstaates“.

Vorrang für Gewinnausschüttungen, Sachinvestitionen stagnieren

News Das jetzt vorgelegte Wertschöpfungsbarometer der oö Arbeiterkammer für 2016 zeigt einmal mehr das Potenzial für eine offensive Lohnpolitik, Kapazitäten für Schaffung und Erhaltung von Arbeitsplätzen sowie für eine Wertschöpfungsabgabe als Basis zur Finanzierung von Sozialstaat und Kommunen, konstatiert Josef Stingl, Bundesvorsitzender der Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB):

Aus für Notstandshilfe führt in die Armutsfalle

News Als zynisch bezeichnet Josef Stingl, Bundesvorsitzender der Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB) die Aussage des „Sozialexperten“ der Wirtschaftskammer OÖ, Erhard Prugger „Statt einer Voll-Alimentierung der Langzeitarbeitslosen braucht es endlich echte Anreize, um Langzeitarbeitslosigkeit im Keim zu ersticken“ zur Unterstützung der Pläne der schwarz-blauen Regierung das Arbeitslosengeld degressiv zu gestalten, die Notstandshilfe abzuschaffen und Arbeitslose in die Bedarfsorientierte Mindestsicherung abzudrängen (OÖN, 9.1.2018).

Augen zu und durch?

OÖ Von Thomas Erlach, Betriebsratsvorsitzender von EXIT-sozial Linz und GLB-Arbeiterkammerrat in OÖ.

Anfang November gab LH Stelzer bekannt, dass die von ÖVP und FPÖ geführte Landesregierung Kürzungen im Sozialbudget vorsieht. Demnach sollen bis 2021 im Sozialressort 113 Millionen Euro weniger zur Verfügung stehen.

Offenlegung

Über uns Offenlegung laut § 25 Mediengesetz: Medieninhaber (Verleger) der Website http://www.glb.at ist der Verein Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB und in der AK.

Der GLB ist Teil des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und bekennt sich zur Hauptresolution des 1. Bundeskongresses des ÖGB.

Der GLB ist ein Verein. Vorstandsmitglieder sind Josef Stingl (Bundesvorsitzender), Barbara Buchacher-Kundi und Cristina Tamas (Stellvertretende Bundesvorsitzende), Oliver Jonischkeit (Bundessekretär) und Martina Höllisch (Kassierin).

Die Blattlinie entspricht den Grundsätzen des Vereins GLB.

OÖ: Neue Ausgabe von „GLB informiert“

OÖ Eine neue Ausgabe des Infoblattes „GLB informiert“ des Gewerkschaftlichen Linksblocks für Oberösterreich ist jetzt erschienen.

Schwerpunkt der Ausgabe ist die letzte AK-Vollversammlung und die dabei eingebrachten GLB-Resolutionen (leistbare Mieten, Gedenktafel Jägermayrhof, Kürzungen Landesbudget). Darüber hinaus gibt es Beiträge zum Sozialbereich, Arbeiterkammer, Lohnrunde 2017 und GLB-Bundeskonferenz.

„GLB informiert“ kann als Printversion oder PDF beim GLB-Oberösterreich, Melicharstraße 8, 4020 Linz, Telefon +43 732 652156, Mail glb@gmx.org bestellt werden.