Willkommen bei GLB - Gewerkschaftlicher Linksblock in ÖGB und AK

OÖ: Neue Ausgabe von „GLB informiert“

OÖ Eine neue Ausgabe des Infoblattes „GLB informiert“ des Gewerkschaftlichen Linksblocks für Oberösterreich ist jetzt erschienen.

Schwerpunkt der Ausgabe ist die letzte AK-Vollversammlung und die dabei eingebrachten GLB-Resolutionen (leistbare Mieten, Gedenktafel Jägermayrhof, Kürzungen Landesbudget). Darüber hinaus gibt es Beiträge zum Sozialbereich, Arbeiterkammer, Lohnrunde 2017 und GLB-Bundeskonferenz.

„GLB informiert“ kann als Printversion oder PDF beim GLB-Oberösterreich, Melicharstraße 8, 4020 Linz, Telefon +43 732 652156, Mail glb@gmx.org bestellt werden.

Der giftige ökologische und soziale Fußabdruck unserer Schuhe

International In Österreich gehören Schuhe zu den beliebtesten Weihnachtsgeschenken. Jedes Jahr werden weltweit ungefähr 24 Milliarden Schuhe produziert. Die Österreicherinnen und Österreicher kaufen davon jährlich durchschnittlich sechs Paar. Über die Herstellung der Schuhe werden KonsumentInnen aber weitgehend im Dunkeln gelassen. Recherchen der Clean Clothes Kampagne und GLOBAL 2000 deckten schlechte Arbeitsbedingungen und schwere Umweltbelastungen durch die Leder- und Schuhindustrie auf.

Schwarz-blaue Koalition will Interessenvertretung der Lohnabhängigen ausschalten

News Hinter der Absicht der künftigen schwarz-blauen Koalitionsregierung, die Arbeiterkammerumlage von 0,5 auf 0,3 Prozent des Bruttoeinkommens zu senken, steht das leicht durchschaubare Ziel, die Arbeiterkammer als wichtigste Interessenvertretung der Lohnabhängigen zu schwächen und auszuschalten, stellt Josef Stingl, Bundesvorsitzender der Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB) fest: „Daran ändert auch nichts, wenn die Pflichtmitgliedschaft aufrechterhalten bleibt, ist doch für die AK ein Einnahmenausfall durch eine 40prozentige Umlagenkürzung derart massiv, dass dies enorme Einschnitte bei den Leistungen bedeutet“, so Stingl.

Unsozial und autoritär

Meinung Leo Furtlehner über die Pläne von schwarz-blau

Das Ergebnis der Wahl vom 15. Oktober 2017 war im Wesentlichen zu erwarten. Mit ihrer Kampagne, schwarz-blau zu verhindern gelang es der SPÖ zwar Platz zwei zu behaupten, 190.000 leichtgläubige vormalige Grün-Wähler_innen einzufangen und wahrscheinlich einige zehntausend kritische Wähler_innen von KPÖ PLUS fernzuhalten.

Vidaflex für EPUs

Meinung Franz Grün zum Thema Scheinselbständige

Über dreihunderttausend Ein-Personen-Unternehmen (EPU) sind derzeit – Tendenz steigend – in Österreich tätig und werden als Selbständige von der Wirtschaftskammer vertreten. Ob sie sich dort ausreichend vertreten fühlen oder ob vidaflex zusätzlich in Anspruch genommen wird, zeigt die Zukunft.

Andere Verteilung ist gefordert

Meinung Leo Furtlehner über das heiße Eisen Digitalisierung

Euphoriker behaupten, durch Digitalisierung wegrationalisierte Arbeitsplätze würden durch neue ausgeglichen. Die Prognosen sagen freilich anderes: Deutschland minus 460.000 kontra plus 400.000. VW-Konzern minus 23.000 kontra plus 9.000.

Extrem unsozial

Service Ein Buchtipp von Anne Rieger

Der Rassismus und die Ausländer- und Flüchtlingsfeindlichkeit der FPÖ sind weithin bekannt, ihre wirtschaftspolitische Ausrichtung dagegen weniger. Michael Bonvalot belegt, dass die FPÖ eine „Partei des Wirtschaftsliberalismus, der Eliten und der UnternehmerInnen“ war und ist.

Imperiale Lebensweise

Service Ein Buchtipp von Michael Schmida

Die Politikwissenschaftler Ulrich Brand und Markus Wissen zeigen im Buch „Imperiale Lebensweise“, dass die heutige Welt nicht nur auf Ausbeutung und Herrschaft im Interesse von Kapital und Staaten beruht, sondern zudem, dass die BewohnerInnen des „globalen Nordens“ in unterschiedlicher Weise davon auch profitieren.