Willkommen bei GLB - Gewerkschaftlicher Linksblock in ÖGB und AK

13.11.2018: Splitter aus der Vollversammlung

OÖ Eine eindrucksvolle Bilanz über die Tätigkeit der AK seit 2014 zog Präsident Kalliauer (FSG): 1,3 Mio. Beratungen, davon 793.000 zum Arbeits- und Sozialrecht, 44.000 Fälle bei Gericht und insgesamt 370 Mio. Euro erstritten, weiters 362.000 Beratungen zum Konsumentenschutz und dabei 14 Mio. Euro erstritten.

Widerstand noch nicht ausreichend

OÖ Schon deutlich im Zeichen der vom 19. März bis 1. April 2019 stattfindenden AK-Wahl stand die 10. Vollversammlung der oö Arbeiterkammer am 13. November 2018. Präsident Johann Kalliauer (FSG) zog eine positive Bilanz über die Tätigkeit der letzten fünf Jahre, hob die Bedeutung der AK als Interessenvertretung hervor und verlangte mehr Respekt für die Lohnabhängigen.

Schwerpunkt Sozialversicherungen

Salzburg Am 13. November 2018 fand in Salzburg die zwölfte und letzte Arbeiterkammer-Vollversammlung der 14. Periode statt. Präsident Peter Eder forderte Respekt und gerechten Anteil für die Arbeitnehmer*innen und von den Vertretungen kräftige und laute Zeichen.

GLB solidarisch mit Streik in der Metallindustrie

News Der Gewerkschaftliche Linksblock im ÖGB (GLB) solidarisiert sich mit den im Warnstreik befindlichen Kolleg_innen der Metallindustrie. Das Unternehmensangebot von 2,7 Prozent war ein Hohn, meint GLB-Bundesvorsitzender Josef Stingl.

Parteipolitische Zugriffe und Öffnung für weitere Privatisierungen

News Hinter der Umwandlung der ÖBIB (Österreichische Bundes- und Industriebeteiligungen GmbH) in die ÖBAG (Österreichische Beteiligungs AG) steht die Absicht eines verstärkten parteipolitischen Zugriffs der schwarz-blauen Regierung im Sinne einer „Günstlingswirtschaft“ einerseits und die Vorbereitung von weiteren Privatisierungen im Restbestand von Staatseigentum andererseits, vermutet Josef Stingl, Bundesvorsitzender der Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB).

“Mehr Zeit und mehr Geld müssen für die Mehrheit der Menschen übrig bleiben”

Tirol Im Rahmen einer Pressekonferenz am Montag, den 5.11. präsentierte die Gewerkschaftliche Linke ihr Spitzenduo, ihr Vorhaben sowie die Hauptlinie des Programms für den Antritt zur AK-Wahl in Tirol (28.1.2019-7.2.2019). Bei der Gewerkschaftlichen Linken handelt es sich um einen breiten Zusammenschluss aus der Alternativen Liste Innsbruck (ALI), dem Gewerkschaftlichen Linksblock (GLB) sowie tirolweit zahlreichen Initiativen und Privatpersonen. Das Sammeln der notwendigen 300 Unterschriften für den Antritt sei keine Hürde, da man bereits auf eine große Zahl von Unterstützer*innen zählen könne. Ziel der Linken im Februar ist, Fraktionsstärke zu erlangen.

Schwarz-blaue Regierung demontiert soziale Errungenschaften

News Es spricht für den asozialen Charakter der schwarz-blauen Koalition, dass die aktuelle Regierung mit ihrer willfährigen Parlamentsmehrheit drauf und dran ist 100 Jahre nach der Gründung des Sozialministeriums am 5. November 1918 den in Jahrzehnten erkämpften Sozialstaat zu zerstören, konstatiert Josef Stingl, Bundesvorsitzender der Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB).

Gewerbeverbot für kriminelle Unternehmer

News Ein befristetes oder im Extremfall sogar ein generelles Gewerbeverbot verlangt die Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB) für jene Unternehmer, die sich als notorische Abgabenbetrüger herausstellen. Dazu muss eine intensive Kooperation der zuständigen Bezirksverwaltungsbehörden mit Finanzbehörden, Krankenkassen und Wirtschaftskammer erfolgen, meint GLB-Arbeiterkammerrat Thomas Erlach.