Willkommen bei GLB - Gewerkschaftlicher Linksblock in ÖGB und AK

Der Job der Lohnschreiber

Meinung Leo Furtlehner über Sparverhalten, Medien und Banken

27,3 Prozent der Haushalte und 33 Prozent der Frauen haben keine Ersparnisse und müssen froh sein, wenn am Monatsende kein Minus am Konto steht.

Kräfte bündeln für die nächste Runde!

Meinung Thomas Erlach über den Sozial-KV

Der letzte Kollektivvertragsabschluss der SWÖ war zwar isoliert betrachtet nicht schlecht, lag aber trotzdem weit hinter den gesteckten Zielen.

Wir sind alle gemeint

Meinung Michael Genner zur Debatte über eine Vorbeugehaft

Es war schon schlimm genug, bevor wir diese Regierung bekamen. Die Gesetze wurden schon früher verschärft. Aber jetzt wundern wir uns nicht mehr, was alles möglich ist. Wir erleben es Tag für Tag.

Ein krimineller Filz

Meinung Leo Furtlehner über Sozialbetrug am Bau und Behördenversagen

Mit vier rechtskräftigen Schuldsprüchen und hohen Haftstrafen endete ein Fall von Sozialbetrug im Dezember 2018 in Wien. Der fünfte Angeklagte war untergetaucht und für das Gericht nicht greifbar. Laut „Der Standard“ (10.12.2018) las sich die Anklage „wie das Drehbuch zu einem Gangsterfilm“.

Sicherheitspornographie

Meinung Franz Fend zur aktuellen Sicherheitsdebatte

Die Hochrüstung der Polizei und die Zerschlagung des Sozialstaates sind zwei Seiten einer Medaille. Die Sicherheit ist zu einem alle politische Debatten beherrschenden Thema geworden. Kaum ein Statement von Politiker*innen, das nicht auf schwindende Sicherheit Bezug nehmen würde.

Hurra, Weltmeister!

Meinung Leo Furtlehner über die Parteienförderung

43,1 Millionen Euro – davon 13,08 Mio. Euro für den EU-Wahlkampf – kassieren die sechs Parlamentsparteien 2019 als Parteienförderung, um zwei Prozent mehr als 2018.

Den Kindern das Kommando?

Meinung Heike Fischer über die Jugendbewegung für Klimaschutz

Sind die „Fridays for Future“-AktivistInnen eine ernstzunehmende Jugendbewegung oder einfach nur Schulschwänzer?

Klassenkampf von oben

Meinung Karin Antlanger über das Karfreitagsdebakel

Da haben sich wohl einige zu früh gefreut, als der Europäische Gerichtshof im Jänner dieses Jahres befand, dass die bis vor kurzem in Österreich geltende Karfreitags-Feiertagsregelung diskriminierend sei, weil sie nur für Angehörige der Altkatholischen Kirche, der evangelischen Kirchen Augsburger und Helvetischen Bekenntnisses sowie der evangelisch-methodistischen Kirche galt.