Willkommen bei GLB - Gewerkschaftlicher Linksblock in ÖGB und AK

ÖVP-Mann Huber setzt Tradition von Draxler und vorm Walde fort

News Die von ÖBB-Generaldirektor Martin Huber und ÖVP-Verkehrsstaatssekretär Helmut Kukacka bejubelte ÖBB-Bilanz 2005 ist nicht ein Erfolg einer geglückten „Reform“ sondern Ergebnis einer fortgesetzten Arbeitsplatzvernichtung, meint die Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB) in der Gewerkschaft der EisenbahnerInnen (GdE).

Aktiver GLB bei den Maidemos 2006

Aktionen Auch 2006 war der Gewerkschaftliche Linksblock bei den Maidemonstrationen in Wien (siehe Bild links), Graz, Linz, Salzburg und Innsbruck beteiligt. In Innsbruck sprach beim Halt der Bündnisdemo vor der Tiroler ÖGB-Zentrale der Stellvertretende Vorsitzende des Gewerkschaftlichen Linksblock (GLB), Josef Stingl:

Anita Kainz im Kurier-Report

Meinung „SOLIDARISCH BLEIBEN"
von Christian Böhmer und Simon Kravagna

Für einfache Gewerkschaftsmitglieder ist die ÖGB-Krise eine „Sauerei“. Doch die langjährigen Beitragszahler wollen der Bewegung die Treue halten - ein Austritt würde die Arbeitervertretung nur weiter schwächen

Perlen nicht vor die Säue werfen…

Meinung Von Karin Antlanger

…oder warum der ÖGB noch keine PräsidentIN verdient

Beim diesjährigen 1.Mai wird die SPÖ in Wien ihre starken Männer präsentieren. Hundstorfer, Häupl und Gusenbauer. Quasi als Vorprogramm dürfen auch Renate Csörgits und Renate Brauner reden. Beinahe war ich jetzt versucht, bei den beiden Letztgenannten dazuzuschreiben, wer sie sind. Die Männer kennt manN ja…

Lohnabhängige brauchen eine unabhängige Interessenvertretung

News „Es wird für den überparteilichen ÖGB immer unerträglicher, wie er von der SPÖ am parteipolitischen Gängelband geführt wird“, kritisiert Karin Antlanger, Bundesvorsitzende der Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB).

Auf Zuruf von SPÖ-Chef Alfred Gusenbauer wurde am 30. März 2006 in einer überfallsartig einberufenen Sitzung des ÖGB-Bundesvorstandes der Verkauf der BAWAG beschlossen. Gusenbauer beharrt sogar auf einen 100-prozentigen Verkauf der BAWAG und setzte alle Kritiker in den eigenen Reihen mit der Aussage „Im Zweifelsfall gilt die Meinung des Parteivorsitzenden“ rüde nieder.

Hälfte der Krankheiten ist Faktoren der Arbeitswelt geschuldet

News „Arbeit darf nicht krank machen“, stellt die Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB) zum Gedenktag für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz am 28. April fest.

In seinen zehn Thesen zur Gesundheitspolitik zeigt Werner Vogt auf, dass viele Krankheiten weniger durch eine ungesunde Lebensweise, sondern durch soziale Ursachen wie Stress, Angst usw. entstehen. Die Hälfte der Krankheiten ist durch Faktoren der Arbeitswelt bedingt. Zumindest ein Viertel der Lohnabhängigen leidet unter Stress und innerer Erschöpfung.

Gusenbauer - der "Gewerkschaftsflüsterer"

Meinung Von Beatrix Todter

Der österreichische Gewerkschaftsbund soll seine Mitglieder, die lohnabhängigen Menschen vertreten. parteiunabhängig..........sozusagen. Das ist die Idee - die Realität sieht allerdings anders aus: ÖGB = FSG = SPÖ. Der ÖGB befindet sich fest in der Hand der SPÖ.

Dereinst waren die SozialdemokratInnen Österreichs vermutlich eine ArbeitnehmerInnenpartei. Alles längst Vergangenheit- heute dient diese Partei (und damit auch deren Gewerkschaftsfraktion) dem Neoliberalismus und dessen Zielen: privatisieren, ausbeuten, verscherbeln öffentlichen Eigentums!

„Pensionsexperte“ Rürup als Agent des Versicherungskapitals entlarvt

News Bestätigt sieht sich die Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB) in ihrem Misstrauen gegenüber den Aussagen diverser „Experten“ zur Pensionsreform durch den Fall Rürup: Wie jetzt bekannt geworden ist, ist der auch von der österreichischen Regierung, der Wirtschaft und den Medien bis hin zum ÖGB immer wieder als Kronzeuge für die Verschlechterung der Pensionsregelungen ins Treffen geführte deutsche „Experte“ Bernd Rürup abgrundtief in die Geschäfte der Versicherungswirtschaft verstrickt.