Willkommen bei GLB - Gewerkschaftlicher Linksblock in ÖGB und AK

Pleitenwelle 2005 trifft vor allem Kleinunternehmer und Scheinselbständige

News Als Indiz für die durch mangelnde Kaufkraft und rigide Umverteilung zugunsten der Reichen bedingte anhaltende wirtschaftliche Schwäche sieht die Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB) neben der steigenden Arbeitslosigkeit auch die starke Zunahme der Insolvenzen. Laut Kreditschutzverband (KSV) sind für 2005 rund 7.000 Firmenpleiten und 6.000 Privatkonkurse zu erwarten.

Bilanz der ÖBB-Reform ist ein einziges Desaster

News Als ein einziges Desaster bezeichnet die Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB) die bisherige Bilanz der ÖBB-Reform. Als deren Ergebnis sind die Nettoschulden von 1,56 auf 5,0 Mrd. € explodiert und werden bis 2010 auf 11,6 Mrd. € wachsen. Der Konzernverlust im ersten Halbjahr 2005 beträgt rund 200 Mio. €. Der Güterverkehr ist erstmals in seiner Geschichte defizitär. Dem Personenverkehr fehlen 200, der Infrastruktur 100 Mio. €.

Fakten sprechen eindeutig für kräftige Lohnerhöhungen

News Für einen offensiven Lohnkampf der Gewerkschaften in der traditionell von der Metallbranche eingeleiteten diesjährigen Herbstlohnrunde spricht sich die Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB) aus und verweist dazu auf einschlägige Fakten.

Lohnkürzungen für 120 Beschäftigte bei der Lenzing AG

News Satte Profite für Eigentümer und Dividenden für Aktionäre, Lohnkürzungen für Beschäftigte – auf diese einfallslose Formel beschränkt sich offensichtlich auch in der Lenzing AG die Qualifikation des hochbezahlten Vorstandes, stellt die Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB) fest.

Kein Grund für falsche Bescheidenheit oder Zurückhaltung

News Einen Abschluss, der sowohl eine Inflationsabgeltung als auch die gestiegene Produktivität berücksichtigt erwartet sich die Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB) von der diesjährigen Herbstlohnrunde, die traditionell von der Metallindustrie eingeleitet wird.

Regierungsklausur ohne Rezept gegen wachsende Arbeitslosigkeit

News Keine wirksamen Antworten gibt die Bundesregierung auf das brennende Problem der wachsenden Arbeitslosigkeit und der damit verbundenen sozialen Verunsicherung, stellt die Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB) zur Regierungsklausur mit dem Schwerpunkt „Arbeit für Österreich“ fest. Ähnlich wie in Deutschland die gescheiterte rotgrüne Regierung mit Hartz IV setzt schwarzorange hierzulande mit Kombilohn und Überbrückungsgeld auf Verschlechterungen für die Betroffenen.

Gemeinsam gegen Postprivatisierung

News "Ein gemeinsames Nein zu den von seiten der FPÖ bzw. des BZÖ in den letzten Tagen kommenden Vorstößen zur Privatisierung von Post und Telekom" kommt vom Vorsitzenden des Gewerkschaftlichen Linksblocks in der Postgewerkschaft, Robert Hobek, und vom KPÖ-Vorsitzenden Walter Baier.

Als "besonders perfid" bezeichnen die beiden die Prinzhorn-Idee, "eine steuerliche Entlastung der geringeren und mittleren Einkommen durch den Verkauf von öffentlichem Eigentum zu finanzieren.

Österreich ist Schlusslicht bei Gewinn- und Vermögensbesteuerung

News Strikt abgelehnt wird von der Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB) der Vorstoß von ÖVP-Klubchef Wilhelm Molterer für eine Senkung des Spitzensteuersatzes nach der nächsten Nationalratswahl: „Die von Molterer scheinheilig mit angeblicher Leistungsfeindlichkeit begründete Maßnahme läuft im Kern darauf hinaus, die GroßverdienerInnen und Reichen steuerlich noch weiter zu entlasten und dadurch den Steuerrucksack der LohnsteuerzahlerInnen noch schwerer zu machen“, kritisiert GLB-Bundesvorsitzende Karin Antlanger (BRV EXIT-sozial Linz).