Willkommen bei GLB - Gewerkschaftlicher Linksblock in ÖGB und AK

ÖGB-Reformbedarf: Immer weniger Indianer

Meinung Von Lutz Holzinger

Die ÖGB-Spitze agiert angesichts des offenkundigen Reformbedarfs wie eine Gruppe von Häuptlingen, die sich im prächtigen Federschmuck tummelt, obwohl ihren Stämmen die Zelte abgebrannt sind. Für die Reorganisation einer wirkungsvollen Interessenvertretung ist vor allem eine gemeinsame Zielstellung - so etwas wie ein „Kampfauftrag“ - erforderlich.

Stellungnahme zur ÖGB-Reform

Positionen Der BAWAG-Skandal hat schlagartig eine tiefe Krise des ÖGB deutlich gemacht. Die Übernahme neoliberaler Denkmuster und Handlungsweisen und fehlende Kontrollen verbunden mit einem Selbstverständnis als Ordnungsfaktor, der Entfremdung von der Basis durch horrende Privilegien der Führungsspitze, dem Verzicht auf Kampfmaßnahmen und die Unterordnung unter Parteiinteressen haben den ÖGB politisch ohnmächtig gemacht.

Mehrleistung, aber Soziales verschwunden

Meinung Von Karl Russheim

Karl Russheim, als GLB-Betriebsrat und Gewerkschafter weit über die Steiermark hinaus bekannt, hat Jahrzehnte in Donawitz gearbeitet – wie schon sein Vater und sein Großvater. Wir bringen hier einige seiner Erfahrungen und Vergleiche über die Lage der Beschäftigten.

Kuba-Solidarität in Salzburg

Aktionen Am 24. Juni 2006 veranstaltete der GLB Salzburg ein Solidaritätsfest für Kuba. Trotz Fußballweltmeisterschaft und schwülem Wetter kamen ca. 70 Personen ins Jazzit im Volksheim. Bei kubanischer Musik und Mojito wurde bis zwei Uhr früh gefeiert.

Das Eisenerz, die Kohle und die Arbeitskraft

Steiermark Von Hubert Schmiedbauer

Den 125. Geburtstag könnte die Österreichisch-Alpine Montangesellschaft in Donawitz heuer feiern, denn am 19.Juli 1881 wurden die meisten österreichischen Bergbaubetriebe und Hütten- und Hammerwerke in einer Aktiengesellschaft zusammengefasst.

Stellungnahme Wertschöpfungsabgabe

Positionen Das österreichische Sozialsystem wird – neben Dienstnehmerbeiträgen, sinkenden Staatszuschüssen, wachsenden Selbstbehalten und steigender Eigenvorsorge – durch Dienstgeberbeiträge finanziert. Diese Beiträge werden nach der Lohnsumme bemessen.

Flächendeckende Verzweiflung

Meinung Von Gerhard Haupt

…ortete Ex-AK-Chef Tumpel jüngst unter den Mitgliedern des ÖGB wegen der katastrophalen Lage, in der sich selbiger befindet (der ÖGB, nicht der Tumpel). Sollte es diese Verzweiflung wirklich geben, dann bestenfalls deshalb, weil die in den Skandal verwickelten Personen noch inkompetenter sind, als man es bis dato für möglich gehalten hat.

Kritik an Gusenbauers politischer Kindesweglegung

News Als politische Kindesweglegung angesichts eines drohenden Wahldebakels für die SPÖ bezeichnet die Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB) die „Kampfansage“ von SPÖ-Chef Alfred Gusenbauer, dass künftig keine SpitzengewerkschafterInnen mehr im Parlament vertreten sein sollen. Gusenbauer will damit offensichtlich die politische Verantwortung der SPÖ für das BAWAG-Debakel und die ÖGB-Krise von sich schieben – obwohl alle dafür verantwortlichen Personen der SPÖ angehören.