Willkommen bei GLB - Gewerkschaftlicher Linksblock in ÖGB und AK

Verändern, um zu gewinnen

Meinung Von Michael Schmida

Die momentane Krise der österreichischen Gewerkschaften zeigt auch, dass es sich um eine strukturelle Krise handelt, die nicht mit personellen Rochaden oder kleinen Korrekturen behoben ist. Eine grundlegende Erneuerung muss her, die den tief greifenden gesellschaftlichen Wandel aufnimmt, die Organisationsstrukturen radikal demokratisiert und (neue) Formen des Engagements der Mitglieder fördernd entdeckt.

Die Gewerkschaft sind wir!

Meinung Von Thomas Schulz

Wenn der ganze BAWAG/ÖGB – Finanzskandal nicht so traurig wäre, könnte man direkt froh sein darüber. Endlich wird einmal im ÖGB über Reformen diskutiert. Diese Diskussion ist nicht erst seit dem BAWAG – Fiasko notwendig. Jahrelang wurde die so genannte „Sozialpartnerschaft“ hochgelobt und es wurde mit den verschiedenen Wirtschaftsverbänden zusammen gearbeitet und gepackelt.

Krise des ÖGB – wie weiter?

Aktionen Von einem sehr solidarischen Klima, aber auch von tiefer Betroffenheit über die Entwicklungen im ÖGB in den letzten Wochen und Monate war die von der überparteilichen Plattform Gewerkschaft veranstaltete und von Christian Kenndler (Personalvertreter der Post in Wels) moderierte Diskussion „Krise des ÖGB - Wie weiter?“ am 7. Juli 2006 in der Linzer Arbeiterkammer geprägt. Es ging dabei um Themen wie „Jetzt die Zeichen erkennen und handeln. Initiativen für eine kämpferische und demokratische Gewerkschaft setzen. Vernetzung von Aktivitäten. Aktionen zur Solidarisierung"

Die Krise als Chance?

Meinung Von Reinhart Sellner

Zentralvorstand der GÖD für einheitlichen, überparteilichen ÖGB. Lösen der Finanzkrise vorrangig. Stärkung der Selbständigkeit der Einzelgewerkschaften, starke Kontrollrechte für FCG-Minderheit in einem „schlanken“ ÖGB

Ungewohnt für einen Zentralvorstand der GÖD war der Hauptreferent: Metallerchef und Ex-Finanzreferent des ÖGB Erich Foglar stellte eindringlich das Finanzdesaster dar, in dem der ÖGB und die Gewerkschaften nach dem BAWAG-Skandal stecken.

Steuerpolitik ist gefährlich schieflastig

News Als gefährlich schieflastig bewertet die Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB) die österreichische Steuerpolitik mit Verweis auf das bisherige Jahresergebnis 2006. Allein die Relation zwischen einer auf 7.087 Millionen Euro gestiegenen Lohnsteuer und einer bei 1.538 Millionen Euro stagnierenden Körperschaftssteuer macht den Klassencharakter der Steuerpolitik deutlich.

GLB für übersichtlichere Stromrechnungen!

Steiermark Wichtige Anträge des Gewerkschaftlichen Linksblocks wurden bei der 7. Vollversammlung der steirischen Arbeiterkammer am 6. Juli 2006 behandelt. Die Anträge für die Einrichtung eines Tarifbeirates und eine übersichtlichere Gestaltung der Stromrechnungen wurden zugewiesen, während der Antrag für eine Arbeitszeitverkürzung mit den Stimmen von FSG, AUGE und GLB angenommen wurde.

Das AMS kann Ihre Gesundheit gefährden!

Meinung Sepp Zaunegger und Anna Paseka befragten Rechtsanwalt Dr. Herbert Pochieser zum Thema „rechtliche Grundlagen von AMS – Maßnahmen“:

Protest gegen den Finz-Entwurf

News Der Gewerkschaftliche Linksblock (GLB) der Exekutive Österreichs, Sektion Justizwache, protestiert in einem Schreiben an Staatssekretär Finz gegen die geplante Absicht, die Definitivstellung der Exekutivbeamten im geplanten Mitarbeitergesetz aufzuheben.