Willkommen bei GLB - Gewerkschaftlicher Linksblock in ÖGB und AK

GLB wendet sich gegen großkoalitionär programmierte Armut

News Auf eine programmierte Armut zielen die Vorstellungen von ÖVP und SPÖ für eine Grundsicherung. Die Vorschläge von Wirtschaftsminister Martin Bartenstein (ÖVP) für eine Aufstockung von niedrigen Löhnen und Arbeitslosengeld auf 700 Euro 14mal im Jahr werden daher keineswegs zufällig vom potentiellen SPÖ-Sozialminister Erwin Buchinger – welcher 800 Euro zwölfmal im Jahr vorschlägt – als „bedeutender Fortschritt“ bezeichnet.

Weich, weicher, Geweichschaft!

NÖ Von Erwin Stingl (GLB-Niederösterreich)

So oder ähnlich könnte man das Bild, das die Gewerkschaft mal wieder bei ihren Lohnverhandlungen für die Metaller gezeigt hat, nennen. Gefordert wurde eine 3 vor dem Komma, der Abschluss war allerdings deutlich darunter. Nicht nur das, es gab auch noch ein deutliches „Nebengeräusch“ in Form einer Einmalzahlung, und die auch noch nicht einmal für alle Beschäftigten. Über die „Höhe“ dieser Einmalzahlung auch noch ein zusätzliches Wort zu verlieren ist nicht vonnöten, da man von Höhe hier nicht sprechen kann, sondern eher von einer lächerlichen Tiefe sprechen müsste.

GLB zur ÖGB-Reformklausur: Betonierer mauern weiter

News Bitter enttäuscht ist Josef Stingl, stellvertretender Vorsitzender des Gewerkschaftlichen Linksblock (GLB) von den Ergebnissen der „Reform“-Klausur des ÖGB. „ÖGB-Neu heißt alte Betonierer setzen auf traditionelles Mauern und etwas sanierten Putz.

Peter Scherz: Umverteilung muss auf die Tagesordnung

Steiermark Im Rahmen der steirischen AK-Vollversammlung am 23. November 2006 nahm Linksblock-Mandatar Peter Scherz zu Fragen der gesellschaftlichen Umverteilung Stellung und betonte, dass Verteilungsfragen auch Klassenfragen sind: „Wenn man den Menschen etwas geben will, denen es nicht so gut geht, muss man den Superreichen etwas wegnehmen. Deshalb muss die Umverteilung auf die Tagesordnung“. Er verwies darauf, dass wir ein einer zeit steigender Gewinne und sinkender Unternehmenssteuern leben. Außerdem betonte er die Notwendigkeit einer Arbeitszeitverkürzung mit vollem Lohnausgleich.

Dürfen die Mitglieder bei künftiger Struktur des ÖGB nicht mitreden?

News Als vergebene Chance bezeichnet die Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB) die Entscheidung der ÖGB-Klausur, das bisherige System von starken Einzelgewerkschaften mit einem – massiv geschwächten – übergeordneten ÖGB zu prolongieren.

GLB zur Causa Weninger und ÖGB-Reform

News Während sich viele GewerkschafterInnen in Projektgruppen, Regionalkonferenzen und anderen Veranstaltungen den Kopf zerbrechen, wie der ÖGB die schwerste Krise seit seiner Gründung überwinden und eine Reform erfolgreich sein kann, um den ÖGB zu einer schlagkräftigen Organisation unter Einbeziehung der Mitglieder werden zu lassen, tauchen immer wieder neue Überraschungen aus dem Keller auf – zuletzt das an den früheren ÖGB-Finanzreferenten ausbezahlte Jahresgehalt von kolportierten ca. € 300.000 für dessen Tätigkeit als AVB-Vorstandsvorsitzender.