Willkommen bei GLB - Gewerkschaftlicher Linksblock in ÖGB und AK

AK-Wahl Burgenland: Nur marginale Veränderungen

Burgenland Leichte Verluste bei Behauptung der Zwei-Drittel-Mehrheit der FSG, geringe Stimmen- bzw. Mandatsgewinne für ÖAAB und FA, deutliche Stimmenverluste aber Behauptung des Mandats der AUGE und keine Kandidatur des GLB sind bei einer neuerlich gesunkenen Wahlbeteiligung das Ergebnis der vom 20. März bis 2. April 2019 stattgefundenen Arbeiterkammerwahl im Burgenland.

AK-Wahl Niederösterreich: Stimmengewinne für den GLB

NÖ Stimmen- und Mandatsgewinne für FSG und FA-FPÖ, hingegen Verluste für ÖAAB/FCG, Behauptung der Mandate der AUGE bei Stimmverlusten, ein Absacken der sich grün tarnenden Liste GGN, Stimmengewinne für die Liste Perspektive, Verlust des Mandats von KOMintern und deutliche Stimmengewinne für den GLB sind bei einer neuerlich deutlich gesunkenen Wahlbeteiligung das Ergebnis der vom 20. März bis 2. April 2019 stattgefundenen Arbeiterkammerwahl in Niederösterreich.

AK-Wahl OÖ: GLB behauptet Mandat

OÖ Kräftige Stimmen- und Mandatsgewinne und eine Zweidrittel-Mehrheit für die FSG, deutliche Verluste von ÖAAB-FCG, Stagnation der Freiheitlichen Arbeitnehmer (FA), ein Stimmen- und Mandatsverlust der AUGE sowie ein deutlicher Stimmengewinn und Behauptung des GLB-Mandats sind bei einer neuerlich gesunkenen Wahlbeteiligung das Ergebnis der vom 19. März bis 1. April 2019 stattgefundenen Arbeiterkammerwahl in Oberösterreich.

GLB für Ausweitung des „Kopfverbotes“ auf Kammern

News Die Ausweitung des „Kopfverbotes“ auf Amtsträger_innen von Kammern fordert die Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB). Laut dem 2012 beschlossenen Medien-Kooperations- und Förderungs-Transparenzgesetz (MedKF-TG) sind „Audiovisuelle Kommunikation oder entgeltliche Veröffentlichungen, die keinen konkreten Bezug zur Deckung eines Informationsbedürfnisses aufweisen und ausschließlich oder teilweise lediglich der Vermarktung der Tätigkeit des Rechtsträgers dienen“ unzulässig.

Missgunst und Neid

Meinung Josef Stingl zu Kickls 1,50 Stundenlohn-Pläne

Beides dient schwarzblau zu Aufbereitung ihrer perfiden Sozialstaat-Vernichtungsgelüste. Bei der Mindestsicherung ist es ihnen gelungen: „Jenen – und da wiederum die faulen Asylant_innen –, die es sich in der sozialen Hängematte bequem machen, dürfen nicht gleich oder gar noch mehr bekommen, als jene die jeden Morgen brav und fleißig zur Arbeit gehen“, war die Argumentation der Regierung um die ohnehin bescheidene Mindestsicherung drastisch zu kürzen. An der miserablen Lohnsituation in den Billiglohnbranchen haben sie selbstverständlich nichts verbessert. Auch bei der Bezahlung von freiwilliger gemeinnütziger Arbeit soll jetzt das Erfolgskonzept „Missgunst und Neid“ herhalten.

AK-Wahlauftakt in Wien: Kritische Stimme im Arbeiter_innenparlament nötig

Wien Jetzt hat auch in Wien die AK-Wahl begonnen, der Gewerkschaftliche Linksblock tritt dabei wieder mit Robert Hobek, AK-Rat und Zusteller bei der Post AG, an: „Auch als kleine Gruppe, mit derzeit zwei Mandaten, konnten wir als kritische Fraktion, die sich vor allem den Interessen der Beschäftigten verpflichtet fühlt, einiges erreichen“, so Robert Hobek.

Wo wirklich Reformbedarf beim AK-Wahlrecht besteht

News Natürlich kann das Wahlrecht für die Arbeiterkammer weiter verbessert werden, ein zentraler Punkt dabei muss sein, die Wahlbeteiligung zu heben, meint GLB-Bundesvorsitzender Josef Stingl. Die „Vorschläge“ von ÖAAB-Bundeschef August Wöginger zielen allerdings auf das genaue Gegenteil ab und sind daher völlig ungeeignet.

GLB trauert um Franz Grün (1956-2019)

Über uns Mit großer Bestürzung haben wir vom Tod unseres Kollegen Franz Grün erfahren, der am 19. März 2019 völlig unerwartet gestorben ist.

Franz Grün, geboren am 18. September 1956, hat sich bereits seit seiner Jugend sozial und politisch engagiert, vor allem in seinem Berufsleben als Bediensteter der ÖBB.