Willkommen bei GLB - Gewerkschaftlicher Linksblock in ÖGB und AK

So kann es nicht weitergehen!

Steiermark Georg Erkinger über Arbeitslosigkeit in der Steiermark

Mit knapp 494.000 Arbeitslosen hat die Arbeitslosigkeit in unserem Land im Jänner wieder einen traurigen Rekordwert erreicht. Auch diejenigen, die noch Arbeit haben, geraten immer stärker unter Druck. Gerade die unteren Einkommen können mit den starken Kostensteigerungen – etwa im Bereich Wohnen – nicht Schritt halten.

Arbeitsplätze über alles

Meinung Michael Heindl über Kapitalismus und Lohnarbeit

Wenn Unternehmen alles für die Vermehrung ihres Kapitals tun, PolitikerInnen die Macht des Staates mehren, dafür Mittel an sich ziehen und für staatliche Zwecke ausgeben, und wenn die Gewerkschaft dabei mitmischt, dann geschieht das alles zur „Sicherung, Schaffung und Erhaltung von Arbeitsplätzen“.

Hauptproblem ist Personalmangel

Steiermark Interview mit Horst Alic, Personalvertreter in der Justizanstalt Graz-Jakomini

Horst Alic ist 48 Jahre alt und arbeitet seit 25 Jahren in der Justizanstalt Graz-Jakomini als Justizwachebeamter. Seit drei Jahren ist er Personalvertreter, hat sein Mandat für den Gewerkschaftlichen Linksblock im ÖGB (GLB) deklariert, und ist stellvertretender Vorsitzender des GLB.

Wer A sagt, muss auch B sagen...

Meinung Josef Stingl zum Thema Mindestlohn

Laut Studie des Europäischen Gewerkschaftsbundes musste sich Österreich 2016 mit einer Lohnsteigerung von 0,32 Prozent und damit dem fünftletzten Platz in der EU begnügen. Im »Plan A« von Bundeskanzler Christian Kern spielt die Einkommenssituation der Lohnabhängigen – wenn auch unzureichend – ebenfalls eine Rolle.

Alles Gute zum 70er?!

Geschichte Thomas Erlach über Kollektivverträge

Am 27. Februar 1947 trat das Kollektivvertragsgesetz in Kraft. Ob diese 70 Jahre eine Erfolgsgeschichte sind, ist fraglich. So kritisierte Bundeskanzler Kern die niedrigen KV-Löhne, forderte einen Mindestlohn von 1.500 Euro per Generalkollektivvertrag. Er stellte den Sozialpartnern ein Ultimatum per Ende Juni 2017, sonst soll ein Mindestlohn gesetzlich geregelt werden.

Ein harter Job

Meinung Anita Kainz über die 24-Stunden Betreuung

Am 1. Juli 2007 ist das Hausbetreuungsgesetz in Kraft getreten. Somit konnte die 24-Stunden Betreuung pflegebedürftiger Menschen innerhalb des privaten Haushals legal betrieben werden.

Tarnen und Täuschen

Meinung Michael Graber über Pläne zur Bargeldabschaffung

Im Februar 2016 leitete die Europäische Kommission einen Aktionsplan zur Begrenzung von Bargeldzahlungen in den Mitgliedsländern der EU ein. Darin heißt es: „Zur Finanzierung terroristischer Machenschaften wird weitgehend auf Barzahlungen zurückgegriffen…Auch eine Obergrenze für Barzahlungen käme in Betracht. In mehreren Mitgliedstaaten sind beispielsweise Barzahlungen oberhalb eines bestimmten Betrages verboten.“

Lust auf Anderes!

Meinung Gernot Almesberger über Freihandel vs. Fairhandel

Die Neuausrichtung auf gerechten Handel mit drei Beispielen: Drei Jahre haben wir in der „Initiativplattform TTIP stoppen Oberösterreich“ nun schon im Kampf gegen TTIP, CETA & TiSA auf dem Buckel.