Willkommen bei GLB - Gewerkschaftlicher Linksblock in ÖGB und AK

GLB unterstützt Salzburger Deklaration

Positionen Salzburger Deklaration der Selbstverwaltungen der Gebietskrankenkassen und der Ärztekammern zur Kassenfusion

Die Gesundheitsversorgung ist regional, muss sich an den Menschen orientieren und daher möglichst wohnortnahe sein; gleiches gilt für die Strukturen der Gesundheitsverwaltung. Eine optimale Organisation der Versorgung setzt voraus, dass Probleme im Detail bekannt sind, um flexible, den regionalen Gegebenheiten angepasste Lösungen zu finden. Regionale Entscheidungen sind nah bei denjenigen, die von ihnen betroffen sind. Dies ist der Kerngedanke des Subsidiaritätsprinzips.

Regierung will Durchgriffsrecht auf Arbeitslosenversicherung

News Entschieden gegen ein Durchgriffsrecht der schwarz-blauen Regierung auf die Arbeitslosenversicherung und die Eliminierung der Selbstverwaltung spricht sich Josef Stingl, Bundesvorsitzender der Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB) aus.

GLB trauert um Karl Rußheim (1932-2018)

Steiermark Am 27. März 2018 verstarb mit Karl Rußheim ein namhafter Vertreter der steirischen und österreichischen Arbeiter_innenbewegung. Karl Rußheim wurde 86 Jahre alt. Sein Lebensweg führte den einfachen Arbeiter in höchste politische Ämter.

Höchste Zeit für die allgemeine 30-Stunden-Woche

News 250 Millionen Über- und Mehrstunden im Jahre 2017, davon 45 Millionen Stunden ohne Bezahlung, weder in Form von Geld noch als Zeitausgleich, sind ein klares Argument für die Notwendigkeit einer raschen und allgemeinen Arbeitszeitverkürzung, konstatiert Josef Stingl, Bundesvorsitzender der Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB).

Betriebsratswahl EXIT-sozial Linz

OÖ BRV Thomas Erlach, BR Wolfgang Messermayer

Bei der Betriebsratswahl von EXIT-sozial Linz am 13./14. März 2018 wurden von 151 Wahlberechtigten 86 Stimmen abgegeben was einer Wahlbeteiligung von 57 Prozent entspricht, vier Stimmen waren ungültig, 82 Stimmen wurden für die mit zehn Kandidat_innen antretende Liste „Schräge Vögel“ abgegeben

SWÖ: „Ihr dürft euch ned vergleichen“

GPA-DJP Ein klassisches Beispiel dafür, wie KV-Vertragsverhandlungen aus den eigenen Reihen sabotiert werden. In der Nacht von 23. auf 24.2.2018 wurde der SWÖ-Kollektivvertrag abgeschlossen. Dazu hätte es nicht kommen dürfen. Warum es trotzdem so war, darum geht es hier, und nicht um eine inhaltliche Bewertung des Ergebnisses.

Gewerkschaftlicher Linksblock fordert Urabstimmung zum KV-Abschluss

News Für den heutigen 27. Februar waren Streiks im Gesundheits- und Sozialbereich geplant - für den Fall, dass es nicht vorher zu einem Abschluss bei den Kollektivvertragsverhandlungen kommt. Die "Sozialwirtschaft Österreich" war weder zu akzeptablen Gehaltserhöhungen noch zu einer Verkürzung der Arbeitszeit bereit.