Willkommen bei GLB - Gewerkschaftlicher Linksblock in ÖGB und AK

Pfleger_innen demonstrieren am 12. Mai 2017

Wien Bereits im Dezember 2016 wandte sich der Gewerkschaftliche Linksblock im ÖGB (GLB) mit einer Resolution an die »Pflegegewerkschaften«. Er forderte, dass nach der bundeseinheitlichen geregelten Berufsbilder und Kompetenzbereiche als nächster logischer Schritt endlich das Grundrecht auf gleiche Entlohnung für gleiche Arbeit umgesetzt wird.»Im Konkreten fordern wir von den für die Pflegebeschäftigten involvierten Gewerkschaften GPA-djp, GÖD, vida und younion, geschlossen einen einheitlichen Rahmen-Kollektivvertrag bei der Bezahlung, Arbeitsbedingungen und Arbeitszeit der Pflegebeschäftigten zu verhandeln«, heißt es u.a. es in der Resolution.

GLB für Arbeitszeitverkürzung und Stärkung der Selbstverwaltung

Wien Oliver Jonischkeit und Gerhard Hauptmann nahmen für den GLB an der 168. Vollversammlung der Arbeiterkammer Wien am 3. Mai 2017 teil. In seinem Bericht betonte AK-Präsident Rudolf Kaske insbesondere auch die Notwendigkeit, die Arbeitslosigkeit zu bekämpfen.

Resolution: Verpflichtende Urabstimmung vor KV-Abschlüssen

Positionen Am 21. und 22. April hat sich die Aktivenkonferenz des Gewerkschaftlichen Linksblocks im ÖGB (GLB) mit der Rolle der Sozialpartnerschaft auseinandergesetzt. Nach eingehender Diskussion sind wir weiterhin der Meinung, dass die instrumentalisierte Sozialpartnerschaft den „Konsens der Eliten“ zur Unterordnung unter Kapitalinteressen und Regierungspolitik darstellt.

1.Mai-Demo in Innsbruck stand unter dem Motto »Für eine Welt ohne Kapitalismus«

Tirol Über 1.000 Menschen wurden von der Polizei bei Tirols 1.Mai-Demo gezählt. Das Demo-Bündnis bestehend aus über zwanzig Unterstützer_innen-Organisation hat somit mehr Menschen mobilisiert als alle Innsbrucker 1.Mai-Parteiveranstaltungen zusammen und brachte damit auch heuer ein buntes Bild mit einem Meer an roten Fahnen auf Innsbrucks Straßen: Migrant_innen, türkische und kurdische Kulturvereine, Alevit_innen, sozialdemokratische Jugendliche, ein Antiautoritärer Block, Linke und...  gingen Seite an Seite »Für eine Welt ohne Kapitalismus« auf die Straße. Mit dabei auch  KPÖ und Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB).

Eine Stärkung der linken Kräfte ist notwendig

Salzburg In Salzburg demonstrierten am 1. Mai 2017 mehrere hundert Menschen für leistbare Wohnungen, gegen die Globalisierung der Konzerne, gegen den 12-Stunden-Tag und für internationale Solidarität. Das Statement von GLB-Arbeiterkammerrätin Brigitte Promberger:

Faktenbox Leistung

OÖ Die 640.000 lohnabhängig Beschäftigten in Oberösterreich arbeiteten 2016 mehr als eine Milliarde Stunden beruflich.

Davon waren 40 Millionen Überstunden, von denen jede fünfte Überstunde weder in Geld noch durch Zeitausgleich abgegolten wurde.

GLB trauert um Fritz Höllisch

Über uns Tief betroffen haben wir die Nachricht erhalten, dass Kollege Fritz Höllisch am 23. April plötzlich von uns gegangen ist.

Fashion Revolution – nicht in Bangladesch

International Trotz behördlich festgestellter Sicherheitsmängel befanden sich am 24. April 2013 tausende Frauen und Männer in den fünf im Rana Plaza-Gebäude untergebrachten Textilfabriken und nähten T-Shirts, Hosen und Jacken für den Export nach Europa und in die USA. Kurz vor neun Uhr stürzte das Gebäude in Savar, in der Nähe von Bangladeschs Hauptstadt Dhaka, ein. Über 1.100 Menschen starben. „Rana Plaza hat der Welt gezeigt, was die Kosten der Billig-Produktion von Bekleidung sind”, so Gertrude Klaffenböck von der Clean Clothes Kampagne.