Willkommen bei GLB - Gewerkschaftlicher Linksblock in ÖGB und AK

Warum der Regress weg muss

Steiermark Claudia Klimt-Weithaler über den steirischen Pflegeregress

Die Steiermark ist das einzige Bundesland, in dem Kinder für pflegebedürftige Eltern eine „Verwandtensteuer“ entrichten müssen. Diese ist unter dem Namen „Pflegeregress“ bekannt.

AK-Wahl Steiermark: Von zwei auf vier GLB-Mandate

Steiermark Deutliche Verluste für die Fraktionen der rotschwarzen steirischen „Reformpartnerschaft“ FSG und ÖAAB, hingegen eine Verdoppelung der Freiheitlichen Arbeitnehmer (FA), ein Stimmen- und Mandatsgewinn für die AUGE, die Verdoppelung des GLB von zwei auf vier Mandate und ein Mandat für die Liste Kaltenbeck sind bei einer weiter gesunkenen Wahlbeteiligung das Ergebnis der vom 27. März bis 9. April 2014 stattgefundenen Arbeiterkammerwahl in der Steiermark.

Sozialpartnergemauschel: Künftig 12-Stunden-Arbeitstag?

Steiermark Der Achtstundentag wurde 1918 nach langem Kampf von der Arbeiterbewegung errungen. Nun soll er von einer sozialdemokratisch geführten Regierung entsorgt werden. Wie werden sich die Spitzen von AK und ÖGB verhalten?

GLB solidarisch mit Bankangestellten

Steiermark Wie in mehreren österreichischen Städten versammelten sich am 27. März auch in Graz hunderte Bankbedienstete am Tummelplatz, um für einen gerechten Gehaltsabschluss zu kämpfen. Die GPA-djp hat einen Streik nicht ausgeschlossen, um dieser Forderung Nachdruck zu verleihen. Die Banken bieten lediglich eine Erhöhung, die nicht einmal die Teuerung ausgleicht, also einen Lohnverlust bedeuten würde.

AK-Wahl: GLB-KPÖ ist Stimme gegen den Sozialabbau

Steiermark Bei der steirischen AK-Wahl (27.3.-9.4.2014) kandidiert der Gewerkschaftliche Linksblock erstmals gemeinsam mit der KPÖ. Ziel der Liste ist es, in der AK-Vollversammlung zuzulegen und eine verlässliche Stimme gegen Lohnkürzungen und Sozialabbau zu sein.

AK-Rat Luttenberger zur Hypo-Pleite: „Schluss mit Lug und Trug!“

Steiermark „Egal ob 8,5 oder 13 oder 18 oder 23 Milliarden Euro Schuldenlast der Hypo: Banken, Spekulanten, Schieber und Superreiche haben uns mitgeteilt, dass sie sich verbitten, zur Kasse gebeten zu werden.“ Das sagte der steirische GLB-KPÖ-Arbeiterkammerrat Kurt Luttenberger.