Willkommen bei GLB - Gewerkschaftlicher Linksblock in ÖGB und AK

GLB: "Politik schön geredet"

Tirol Nach Hannes Gschwentners Rede beim SPÖ-Neujahrsempfang in Igls stellt Josef Stingl, Sprecher des Gewerkschaftlichen Linksblock Tirol (GLB) die rhetorische Frage, was haben der schwarze Landeshauptmann und sein rosa Vize gemeinsam, um sie auch gleich zu beantworten: "Beide leben fernab der Realität der Mehrheit der Tiroler Bevölkerung - sie reden ihre Politik schön, während zehntausende Tirolerinnen und Tiroler jeden Monat ihre letzen Cents zusammenkratzen müssen um Miete, Essen und Lebensunterhalt bestreiten zu können.“

GLB-Tirol: Neujahrsansprache war Wahlkampfrhetorik

Tirol "Blauäugig oder bloß alterssenil", fragt sich Josef Stingl, Sprecher des Gewerkschaftlichen Linksblock Tirol (GLB), zu der Neujahrsansprache des Tiroler Landeshauptmann Herwig van Staa. "Wenn es wirklich so ist, wie es behauptet, dass Tirol mit der allgemeinen Lebensqualität hervorragend dasteht und zu den besten Regionen in Europa zählt, dann ist es um Tirol, Österreich und Europa schlecht gestellt!"

Kein Freibief für Sonntagsöffnung - ein SCHWARZES Märchen

Tirol Zornig äußert sich Josef Stingl, Sprecher des Gewerkschaftlichen Linksblock Tirol (GLB) über die neue Tiroler Öffnungszeitenverordnung ab 1. Jänner:
"Während sich die Chefinnen und Chefs sonntags auf den Schipisten vergnügen werden, müssen - vor allem Frauen, oftmals junge Mütter - nun auch in Kössen, Kitzbühel, Kirchberg, Gerlos, Längenfeld, St. Johann und Wildschönau sonntags `Frondienst` hinter der Pudel leisten. Furchtbar, die Gewerkschaft schweigt!"

AK: Geldflüsse zwischen AK-Fraktion und ÖVP

Tirol Mit einer Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts verbotener Parteienfinanzierung und der Veruntreuung von AK-Beiträgen reagierte heute Josef Stingl, Sprecher des Gewerkschaftlichen Linksblocks (GLB) auf die Pressemeldung, des Finanzierungsstopps der AK-AAB-Fraktion gegenüber dem Tiroler AAB, einer Teilorganisation der Volkspartei. "Rechtlich sind die Fraktionsgelder der AK für Bildung und für Organisationskosten der Fraktion gedacht. Ich fühle mich geschädigt!" Und er fordert alle Tiroler AK-Zugehörgigen auf sich der Strafanzeige anzuschließen.

Einleitungsverfahren für Volksbegehren "fairSORGEN" erfolgreich

Tirol Erfolgsbilanz zieht Josef Stingl. "Die Initiative wird jetzt vom Gewerkschaftlichen Linksblock (GLB), von Grünen, vom Verein imZoom.info, von der KPÖ und der Österreichischen BürgerInneninitiative Daheim statt Heim unterstützt. Immerhin sind bereits zwei Drittel der notwendigen Unterstützungsunterschriften von engagierten Tirolerinnen und Tiroler auf ihren zuständigen Gemeindeamt geleistet worden.

"Offener Brief" an den Tiroler SPÖ-Landesgeschäftsführer

Tirol Lieber Landesgeschäftsführer der SPÖ-Tirol, Herr Eiter!

Dieser Tage habe ich Ihre Stellungsnahme und Fragen zur Dinkhauser-Kandidatur (http://www.imzoom.info/article.php/2007071823101352) gelesen und finde sie berechtigt. Zur Ergänzung meinerseits sei aber angemerkt, dass die "politische Luftgüte" der Tiroler Landesregierung (mit Beteiligung der Tiroler Sozialdemokraten) auch nicht zum Besten gestellt ist.

Innsbrucker Komitee zum EU-Kriegsgipfel 6./7. März

Tirol Aufruf des Innsbrucker Komitees zum EU-Kriegsgipfel 6./7. März:

Sie bereiten Kriege vor – protestiert mit uns!

Am 6./7. März 2006 treffen sich die EU-Militärminister (beschönigend „Verteidigungsminister“ genannt) im Rahmen der EU-Präsidentschaft Österreichs in Innsbruck. Die Öffentlichkeit wurde bisher nicht darüber informiert, was auf der Tagesordnung steht. Offiziell wird nur vom „Friedensprojekt EU“ gesprochen.