Willkommen bei GLB - Gewerkschaftlicher Linksblock in ÖGB und AK

AK-Wahl Vorarlberg: GLB hat sich verdoppelt

Vorarlberg Die Behauptung der absoluten Mehrheit trotz leichter Verluste für den ÖAAB/FCG, ein weiterer Stimmen- und Mandatsverlust für die FSG zugunsten der Freiheitlichen Arbeitnehmer (FA), ein Minus für die Migrant_innenliste NBZ, hingegen ein Plus für die Grün-nahe Liste Gemeinsam und eine Verdoppelung des GLB sind bei einer weiter auf 36 Prozent gesunkenen Wahlbeteiligung das Ergebnis der vom 27. Jänner bis 6. Februar 2014 stattgefundenen Arbeiterkammerwahl in Vorarlberg.

GLB kandidiert bei der AK-Wahl in Vorarlberg

Vorarlberg Am 27. Jänner 2014 startet in Vorarlberg die bis zum 6. Februar dauernde Arbeiterkammerwahl. Auf Listenplatz 6 stellt sich der Gewerkschaftliche LinksBlock Vorarlberg (GLB) mit sieben Kandidaten der Wahl.

Notwendigkeit gewerkschaftlichen Wirkens in der Gegenwart

Vorarlberg Von Andreas Spechtenhauser

Das Ansehen der österreichischen Sozialpartnerschaft (das heißt vereinfacht: Arbeitgeber- und Arbeitnehmerverbände entscheiden konsensuell über Löhne, Arbeitszeiten, Kollektivvertragsinhalte, Urlaubsansprüche usw.) leidet in den letzten Jahren immer stärker aufgrund einer erschütternden Armutsentwicklung.

AK-Wahl Vorarlberg: GLB war wieder dabei

Vorarlberg Die Wiedererringung der 2004 verlorengegangenen absoluten Mehrheit für den ÖAAB/FCG, einen deutliche Stimmen- und Mandatsverlust für die FSG, in etwa gleichbleibende Ergebnisse für Freiheitliche Arbeitnehmer, die Liste Gemeinsam und die MigrantInnenliste NBZ sowie ein Wiederantritt des GLB (der zuletzt 1999 kandidiert und damals 268 Stimmen bzw. 0,59 Prozent erreicht hatte) sind bei einer weiter gesunkenen Wahlbeteiligung das Ergebnis der vom 26. Jänner bis 5. Februar 2009 stattgefundenen Arbeiterkammerwahl in Vorarlberg.

Kritik an AK-Briefwahl-System

Vorarlberg AK-Vizepräsidentin Manuela Auer und die Spitzenkandidaten der kleinen Fraktionen NBZ, GLB und Gemeinsam kritisierten schwere Mängel im Briefwahlsystem.

"Vorwürfe sind unhaltbar"

Kritik an AK-Briefwahl-SystemVN/Roland Paulitsch

Der ÖAAB habe sich im Alleingang für ein System entschieden, das Manipulation und Missbrauch zulasse. Begründung: Einem Teil der Wahlberechtigten, exakt 17.773 Personen, werden die Wahlunterlagen nicht an die Privat-, sondern an die Betriebsadresse geschickt - an die jeweilige Firmenleitung. Diese ist für die Weitergabe der Unterlagen verantwortlich. „Und damit", sagte Sadettin Demir, Chef von „Gemeinsam", „ist nicht gesichert, ob der Einzelne die Unterlagen bekommt und dann auch von seinem geheimen Wahlrecht Gebrauch machen kann."

GLB-Wahlvorschlag Vorarlberg

Vorarlberg Fristgerecht hat die Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock ihren Wahlvorschlag für die Arbeiterkammerwahl in Vorarlberg (26.1.-5.2.2009) mit drei Kandidaten und 327 Unterstützungserklärungen eingereicht:

Rechte der Beschäftigten nicht bestatten

Vorarlberg Von Axel Nimtz

Betriebsrat für TransitarbeiterInnen? So etwas wollen wir nicht im Ländle. Diesen Eindruck mussten jedenfalls jene KollegInnen bekommen, als sie einen Betriebsrat bei der Arbeitsinitiative Feldkirch (ABF) wählten. Bis dorthin hat die Geschäftsführung die Wahl im Vorfeld offenbar nicht ernst genommen.

Einhaltung der Arbeitsverfassung bei ABF

Vorarlberg Die Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB) forderte bei zwei gemeinsam mit der KPÖ-Vorarlberg durchgeführten Aktionen am 17. Juli 2008 vor dem ABF in Feldkirch und vor dem Gemeindeamt Altach die Einhaltung der Arbeitsverfassung von der Arbeitsinitiative Feldkirch. Bei einem Gespräch von GLB-Bundessekretär Oliver Jonischkeit und Axel Nimtz (KPÖ-Vorarlberg) mit dem Altacher Bürgermeister Brändle wurden die Forderungen bekräftigt.

Nachstehend der Text des Flugblattes: