Willkommen bei GLB - Gewerkschaftlicher Linksblock in ÖGB und AK

Zwölfstundentag thematisiert

Wien Am 8. Mai 2014 fand die konstituierende Sitzung der Arbeiterkammer Wien statt. In einer vorangegangenen Sitzung der Fraktionen am 23. April wurde zur Anfrage des GLB mitgeteilt, dass in der ersten Vollversammlung keine Dringlichkeitsanträge zugelassen werden sollten.

Die FSG wollte damit eine Thematisierung des Zwölfstundentages verhindern. Im Vorfeld kam es zu ersten Gesprächen von linken Gewerkschafter_innen und Aktivist_innen, die sich zum Aktionsbündnis „Nein zum 12 Stunden Tag“ zusammengeschlossen haben.

Der GLB ließ sich jedoch von den „Vorgaben“ der FSG nicht beeinflussen und stellte gemeinsam mit KOMIntern bei der konstituierenden Sitzung einen Dringlichkeitsantrag an die Vollversammlung. Dieser lautete zusammengefasst „Nein zu faulen Kompromissen bei der Arbeitszeit und anderen Verschlechterungen. Stattdessen kämpfen für Arbeitszeitverkürzung und eine 6. Urlaubswoche“.

AK-Wahl Wien: Ein zweites Mandat für den GLB

Wien Stimmen- und Mandatsgewinne und Ausbau der absoluten Mehrheit der FSG, hingegen kräftige Verluste für ÖAAB/FCG und Freiheitliche Arbeitnehmer, ein Zuwachs an Stimmen und Mandaten für AUGE/UG, Grüne Arbeitnehmer_innen und die Migrant_innenliste Perspektive, Behauptung der Mandate von TÜRK-IS, KOMintern und BDFA bei Stimmengewinnen, Einzug der ARGE unabhängiger ArbeitnehmerInnen in die Vollversammlung, hingegen Ausscheiden von Bündnis Mosaik und ein mehr als 50prozentiger Stimmenzuwachs und Gewinn eines zweiten Mandats für den GLB sind bei einer neuerlich stark auf nur mehr 37,5 Prozent gesunkenen Wahlbeteiligung das Ergebnis der vom 11. bis 24. März 2014 stattgefundenen Arbeiterkammerwahl in Wien.

AK-Wahlen: Erwerbs-Arbeitslose nicht vergessen!

Wien Weil in den Medien bei der Berichterstattung über die AK-Wahlen die Anliegen der Arbeitslosen zu kurz kommen, startet der Verein Aktive Arbeitslose Österreich eine Informationsinitiative. Die wahlwerbenden Fraktionen zu den AK-Wahlen wurden angeschrieben, damit die WählerInnen erstmals die Möglichkeit haben, auch die arbeitslosenpolitischen Positionen der Fraktionen zu erfahren.

AK-Wien: Bilanz und Ausblick

Wien Robert Hobek zur AK-Wahl in Wien

Liebe Kolleginnen und Kollegen, in den nächsten Tagen findet wieder die Arbeiterkammerwahl statt. Daher ist es eigentlich Zeit, Bilanz über meine Arbeit als Arbeiterkammerrat zu ziehen. Um dies jedoch ausführlich zu machen, ist im Brief zu wenig Platz – auf http://www.glb.at gibt es jedoch ausreichend Informationen.

Soziale Arbeit ist mehr wert

Wien Gerhard Hauptmann zur Situation der Beschäftigten der Sozialvereine

Trotz hoher Anforderungen bzw. psychisch und physisch belastender Arbeitsbedingungen sind die Gehälter im Sozialbereich nach wie vor unverschämt niedrig. Daran hat sich auch nach dem nicht gerade ruhmreichen Abschluss des BAGS-Kollektivvertrags nichts geändert.

GLB-Wien gegen Sonntagsarbeit

Wien Am 8. Februar 2014 fand eine Aktion des GLB Wien vor dem "Donauzentrum" statt, an der auch zahlreiche Mitglieder der GLB-Bundesleitung - darunter der Bundesvorsitzende Josef Stingl - und der KPÖ-Donaustadt u.a. mit Hans Höllisch, teilnahmen.

Wir wollen Mut machen

Wien Interview mit Robert Hobek zur AK-Wahl in Wien

Die Arbeit: Nach wie vor steigt die Arbeitslosigkeit in Österreich dramatisch. Trotz gegenteiliger Aussagen des AMS geht Sozialminister Hundstorfer davon aus, dass sich die Situation bessern werde und verweist auf die Zahl jener, die bereits wieder in Beschäftigung gekommen sind. Wie erklärst Du Dir diesen Widerspruch?

GLB-Spitzenkandidat Robert Hobek bei Radio Orange

Wien Auch in Wien hat der Gewerkschaftliche Linksblock (GLB) erfolgreich seine Kandidatur für die AK-Wahl (11.-24.3.2014) eingereicht, an der Spitze kandidieren Robert Hobek (Betriebsratsvorsitzender des Postamtes 1230 Wien-Liesing und AK-Rat) und Eva Harrer (Betriebsrätin bei den Wiener Linien).