Willkommen bei GLB - Gewerkschaftlicher Linksblock in ÖGB und AK

AK-Wien: Bilanz und Ausblick

Wien Robert Hobek zur AK-Wahl in Wien

Liebe Kolleginnen und Kollegen, in den nächsten Tagen findet wieder die Arbeiterkammerwahl statt. Daher ist es eigentlich Zeit, Bilanz über meine Arbeit als Arbeiterkammerrat zu ziehen. Um dies jedoch ausführlich zu machen, ist im Brief zu wenig Platz – auf http://www.glb.at gibt es jedoch ausreichend Informationen.

Soziale Arbeit ist mehr wert

Wien Gerhard Hauptmann zur Situation der Beschäftigten der Sozialvereine

Trotz hoher Anforderungen bzw. psychisch und physisch belastender Arbeitsbedingungen sind die Gehälter im Sozialbereich nach wie vor unverschämt niedrig. Daran hat sich auch nach dem nicht gerade ruhmreichen Abschluss des BAGS-Kollektivvertrags nichts geändert.

GLB-Wien gegen Sonntagsarbeit

Wien Am 8. Februar 2014 fand eine Aktion des GLB Wien vor dem "Donauzentrum" statt, an der auch zahlreiche Mitglieder der GLB-Bundesleitung - darunter der Bundesvorsitzende Josef Stingl - und der KPÖ-Donaustadt u.a. mit Hans Höllisch, teilnahmen.

Wir wollen Mut machen

Wien Interview mit Robert Hobek zur AK-Wahl in Wien

Die Arbeit: Nach wie vor steigt die Arbeitslosigkeit in Österreich dramatisch. Trotz gegenteiliger Aussagen des AMS geht Sozialminister Hundstorfer davon aus, dass sich die Situation bessern werde und verweist auf die Zahl jener, die bereits wieder in Beschäftigung gekommen sind. Wie erklärst Du Dir diesen Widerspruch?

GLB-Spitzenkandidat Robert Hobek bei Radio Orange

Wien Auch in Wien hat der Gewerkschaftliche Linksblock (GLB) erfolgreich seine Kandidatur für die AK-Wahl (11.-24.3.2014) eingereicht, an der Spitze kandidieren Robert Hobek (Betriebsratsvorsitzender des Postamtes 1230 Wien-Liesing und AK-Rat) und Eva Harrer (Betriebsrätin bei den Wiener Linien).

Robert Hobek für eine aktive AK

Wien Der Wiener Arbeiterkammerrat des Gewerkschaftlichen Linksblocks, Robert Hobek, sprach sich bei der 161. Vollversammlung der Wiener Arbeiterkammer am 13. November 2013 entschieden gegen weitere Belastungspakete aus und forderte neuerlich die Einführung einer echten Vermögenssteuer.

IT-Probleme bei UniCredit: Nur die Spitze des Eisbergs?

Wien Während sich der Vorstand der Bank Austria bei den Kunden erneut um Schadensbegrenzung bemüht, rumort es im IT-Bereich des Konzerns heftig.

Ein EDV-Rechenzentrum in Wien ist in den italienischen Plänen schon lange nicht mehr vorgesehen. Vieles wurde in der Vergangenheit bereits ins Ausland verlagert - bevorzugt nach München und Italien. Mit der IT-Austria wurde vor mehr als drei Jahren das größte Rechenzentrum Österreichs zerschlagen. EDV-Tätigkeiten werden nun in München erledigt, was den Standort Wien bereits hart getroffen hat.

GLB in der AK-Wien: Eine Bilanz

Wien Von Robert Hobek

Die laufende AK-Periode in Wien geht langsam zu Ende – daher ist es Zeit, Bilanz über die Tätigkeit des Gewerkschaftlichen Linkblocks in der Wiener Arbeiterkammer zu ziehen: