Willkommen bei GLB - Gewerkschaftlicher Linksblock in ÖGB und AK

AK-Vollversammlung im Zeichen des Belastungspaketes

Wien Gleich zu Beginn der 154. Vollversammlung der Wiener Arbeiterkammer setzte sich Präsident Herbert Tumpel kritisch mit dem zu diesem Zeitpunkt frisch geschnürten Belastungspaket der Bundesregierung auseinander. Unter anderem mit der geplanten Kürzung bei der Familienbeihilfe und Tumpel versprach, die AK warte noch auf die entsprechenden Gesetzesvorlagen und werde die Begutachtungsfrist aktiv nützen.

Großartiger Wahlerfolg für Robert Hobek

Wien Bei der Personalvertretungswahl der Post vom 21. bis 23. September 2010 konnte GLB-Arbeiterkammerrat Robert Hobek erneut ein grandioses Ergebnis erzielen.

Hobek erreichte am Postamt 1230 Wien-Liesing 89 Stimmen (2006: 144 Stimmen). 19 Stimmen entfielen auf die FSG (2006: 27 Stimmen), 8 auf die FCG (2006: 6 Stimmen). Damit gehen alle vier zu vergebenden Mandate bei der Post in Wien-Liesing an den GLB und das Team um Robert Hobek (2006: fünf Mandate).

Landeskonferenz des GLB-Wien

Wien Am 19. Juni 2010 fand die gut besuchte Landeskonferenz des GLB-Wien statt. Bernhard Achitz, Leitender ÖGB-Sekretär für Wirtschafts- und Sozialpolitik, referierte zur Kampagne „fair teilen“ des ÖGB.

Sechs Prozent der Bevölkerung sind von Armut betroffen, also fast 500.000 Menschen, über eine Million sind armutsgefährdet. Während im EU-Durchschnitt 5,4 Prozent der Einnahmen aus vermögensbezogenen Steuern stammen, sind es in Österreich nur 1,4 Prozent. Alleine die Anhebung dieser Steuern auf den EU-Durchschnitt würde mit 4,8 Milliarden Euro entscheidend zur Lösung des Defizits beitragen.

FSG-Mehrheit schmetterte GLB-Antrag zum Postmarktgesetz ab

Wien Bei der 153. Vollversammlung der Wiener Arbeiterkammer am 28. April 2010 appellierte AK-Präsident Tumpel an die Regierung, bei der geplanten Budgetsanierung Bedacht auf die wirtschaftliche Entwicklung zu nehmen, um sich nicht selbst ins Knie zu schießen. Zahlen sollen die Banken, die von den Rettungspaketen, die aus Steuergeldern finanziert, profitiert haben, so Tumpel.

Regionalforum der GPA-djp-Wien

Wien Am 20. April 2010 fand in Wien das Regionalforum der GPA-djp-Wien statt. Während sich die letzte AK-Vollversammlung in Wien noch nicht durchringen konnte, den GLB-Antrag, sich für die gesetzliche Einführung der 35-Stunden-Woche ohne Lohnverzicht einzusetzen, wurde dieser vom Regionalforum Wien der GPA-djp mit nur drei Gegenstimmen angenommen.

Robert Hobek: Arbeitszeitverkürzung statt Kurzarbeit, gesetzlicher Mindestlohn

Wien In seiner Rede bei der 152. Vollversammlung der Wiener Arbeiterkammer am 3. November 2009 setzte sich der AK-Rat des Gewerkschaftlichen Linksblocks, Robert Hobek, kritisch mit der Forderung von Präsident Tumpel nach einem neuen Arbeitspaket auseinander. Anhand der nach wie vor steigenden Arbeitslosigkeit wäre es sinnvoller, statt Kurzarbeit die Arbeitszeit zu verkürzen. Mehr als tausend KollegInnen haben sich mit ihrer Unterschrift für die 35-Stundenwoche bei vollem Lohn statt Kurzarbeit und Arbeitslosigkeit ausgesprochen.

Solidaritätsadresse von AK-Rat Robert Hobek (GLB)

Wien Liebe KollegInnen!

Mit großem Interesse verfolge ich Eure Aktivitäten. Als AK-Rat des GLB und als Betriebsrat eines Postamtes in Wien unterstütze ich voll und ganz Eure Forderung. Statt Milliarden Euro für die Banken und Konzerne braucht es mehr Geld für Bildung.

Arbeitszeitverkürzung statt Kurzarbeit und Arbeitslosigkeit

Wien Bei der kommenden Vollversammlung der Wiener AK wird der Gewerkschaftliche Linksblock die sofortige Einführung der 35-Stunden-Woche bei vollem Lohn als Einstieg zur weiteren Arbeitszeitverkürzung verlangen. Jede darüber hinausgehende Stunde muß zuschlagspflichtig sein, dies muß auch adäquat bei vereinbarter Teilzeit gelten.