Willkommen bei GLB - Gewerkschaftlicher Linksblock in ÖGB und AK

Knebelung der Bediensteten und kleiner Fraktionen

younion Roman Böhm-Raffay über das neue Wiener Personalvertretungsgesetz

Das neue Wiener Personalvertretungsgesetz ist die Antwort der FSG auf die Bedienstetenaufstände speziell in den letzten Jahren rund um die Gehaltsverhandlungen und ein elegantes Mittel um kleinere Fraktionen aus diversen Ausschüssen auszuschließen.

GLB für sofortige Abschaffung des Pensionssicherungsbeitrages

Vida Völlig zu Recht kritisiert die Gewerkschaft vida, dass die ÖBB-Bediensteten den höchsten Pensionssicherungsbeitrag aller davon betroffenen Berufsgruppen – das sind Bundesbeamt_innen, Landeslehrer_innen sowie Beamte bei ÖBB, Post, Telekom und Postbus sowie Politiker_innen und Bedienstete der Nationalbank – zahlen, meint Josef Stingl, Bundesvorsitzender der Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB).

KollegInnen, was hat euch denn da wieder geritten?!

GPA-DJP

Karin Antlanger zum Abschluss des Sozial-KV

Am Vormittag des 16. Jänner erging an alle BetriebsrätInnen der Sozialwirtschaft eine e-Mail mit der Nachricht, dass die GPA-djp gemeinsam mit der vida einen Abschluss der Kollektivvertragsverhandlungen für die KollegInnen der SWÖ (Sozialwirtschaft Österreich, vormals BAGS) erreichen konnten.

Worte, die nicht gesagt werden durften

GPA-DJP Von Heike Fischer, BRV Zentrum Spattstraße Linz

Es ist mir ein ausdrückliches Bedürfnis, dem Beitrag von Karin Antlanger „Hände falten – Goschen halten“ noch was drauf zu geben.

Hände falten – Goschen halten!

GPA-DJP Von Karin Antlanger

Letzteres ist erwünscht. Dafür dürfen aber die Hände auch für andere Dinge verwendet werden: für Applaus, für stimmungssteigerndes Mitklatschen bei den Musikeinlagen und zum Winken in die Kamera.

Gehaltsverhandlungen avancieren zur Frotzelei

GÖD Am Rande der gestern stattfindenden GLB Bundeskonferenz in Wien wendet sich der Vorsitzende des Gewerkschaftlichen Linksblock der Sektion Justizwache Christian Sikora und sein Stellvertreter Horst Thomas Alic kritisch in Richtung Gehaltsverhandlung mit dem Öffentlichen Dienst.

Einheitlicher Kollektivvertrag ist nicht mehr einheitlich

PRO-GE „Nun ist ein Fachverband, nämlich Bergbau und Stahl, aus der Kollektivgemeinschaft der sechs Metaller Fachverbände ausgeschert“, kommentiert Peter Scherz, ehemaliger Arbeiterkammerrat des Gewerkschaftlichen Linksblocks (GLB) das gestrige Kollektivvertragsergebnis von Bergbau und Stahl.