Willkommen bei GLB - Gewerkschaftlicher Linksblock in ÖGB und AK

Wischiwaschi und Gemauschel

Vida Von Werner Beier, Betriebsrat ÖBB, Stv. Vorsitzender GLB-VIDA und Stv. GLB-Bundesvorsitzender

Wenn der beschämend niedrige Lohnabschluß der Metaller von 3,8 bzw. 3,9 Prozent für 2009 allgemein als vertretbar gehandelt wird, bedeutet das gerade für die ArbeitnehmerInnen unter dem Dach der Gewerkschaft VIDA nichts Gutes. Bekanntlich und „traditionell“ legen die Metaller mit ihren Ergebnissen die obere Latte der erreichbaren Abschlüsse aller Branchen bei der Herbstlohnrunde und hier kann realistisch höchstens von einer Nulllohnrunde gesprochen werden.

Sicherheit und mehr

Vida Von Werner Beier, Betriebsrat ÖBB, Stv. Vorsitzender GLBvida und Stv. GLB-Bundesvorsitzender

Das ist alarmierend: Fehlende Fahrzeitenaufzeichnung im Österreichischen Bahnverkehr gefährdet einerseits die Sicherheit und öffnet der Ausbeutung von ArbeitnehmerInnen Tür und Tor! Was im Straßenverkehr vorgeschriebene Norm, wird vom Fachverband Schienenverkehr in der Bundeswirtschaftskammer vehement abgelehnt. Fernab jeder Realität wird von ohnehin geplanten „Linienverkehren“ gesprochen und mit der daher völlig ausreichenden persönlichen Fahrzeitenaufzeichnung durch die FahrzeugführerInnen argumentiert.

Verträge sind einzuhalten!

Vida Von Rudolf Pichler

Das hört man immer wieder, wenn es um Verträge von ÖBB-Spitzenmanagern geht. Erinnern wir uns zurück: Vorm Walde wurde sein Abschied von den ÖBB mit Euro 1,2 Millionen und seinem Nachfolger Huber sein noch nicht ganzer Abschied (Konsulent) mit mehr als EUR 800.000,- versüßt. Mit der oben genannten Begründung, Verträge sind einzuhalten.

Ausverkauf, Blendgranaten, Frust und Widerstand

Vida Von Werner Beier

Glasklar: Diese Regierung bereitet den Verkauf des noch in öffentlichem Eigentum stehenden Unternehmensbesitzes vor. Konkret geht es um die Bundesimmobilien, ÖBB Rail-Cargo und über die von der ÖIAG gehaltenen Anteile bei Verbund, Post, OMV, Telekom sowie die 39,8 Prozent der AUA, auf die sich gerade medial „eingeschossen“ wird.

Das Karussell dreht sich

Vida Von Franz Grün

Bahn, Post und Telekom sind die bekanntesten Spielwiesen für Privatisierungsgelüste neoliberaler bekannter und weniger bekannter Politiker verschiedenster Couleurs. Ende der 80er, Anfang der 90er Jahre startet die neoliberale Politik und wird, teilweise durch die Medien unterstützt, gesellschaftsfähig gemacht.

ÖBB-Filz und kein Ende...

Vida Von Werner Beier, GLB-Vida, Stv. GLB-Vorsitzender

Wie aus den Medien zu entnehmen, werden die Chef-Etagen des ÖBB-Konzerns mit schwerwiegenden Vorgängen und Affären belastet. Der GLB-Vida sieht darin - unabhängig von Tatsachengehalten – das Vorspiel zu umfassenden Neubesetzungen von Schlüsselpositionen durch politisch motivierte Steuerungsprozesse.

Eklat bei VIDA Bundesvorstandssitzung

Vida Wie gewöhnlich hielten die Funktionäre der FSG am 13. Dezember ihre Fraktionssitzung im Vorlauf der für 14 Uhr angesetzten Bundesvorstandssitzung ab.