Willkommen bei GLB - Gewerkschaftlicher Linksblock in ÖGB und AK

Glattes Parkett in Brüssel

International Von Oliver Jonischkeit

Nicht nur beim Unterzeichnen eines Papiers zur „Weltsozialpartnerschaft“ in New York war der ÖGB, vertreten durch Präsident Hundstorfer und mit der Wirtschaftskammer am Opernball vereinbart, aktiv – in Brüssel ist er das laufend. Neben dem ÖGB-Büro gehört dort Wolfgang Greif (GPA-DJP) zu den besonders aktiven KollegInnen in Gremien der EU.

Weltumspannend arbeiten

International Von Sepp Wall-Strasser

„Weltumspannend arbeiten“ wurde 1996 als entwicklungspolitischer Verein des ÖGB OÖ gegründet und hat sich zur Aufgabe gesetzt, durch Informations- und Bildungsaktivitäten, durch Kooperations- und Austauschprojekte ein differenzierteres Bild über globale Zusammenhänge zu entwickeln und konkrete Handlungsfelder zu öffnen. Weltumspannend arbeiten will ernst machen mit internationaler Vernetzung und Begegnung zwischen ArbeitnehmerInnen.

Türkei: ITF-Gewerkschafter freigelassen

International Die ITF ist erfreut über die Freilassung von sieben türkischen Gewerkschaftsmitgliedern, die über 200 Tage inhaftiert waren, fordert aber die Aufhebung aller gegen sie erhobenen Klagen.

Sieben Mitglieder der der ITF angeschlossenen Straßentransportgewerkschaft Türkiye Motorlu Tasit Isçileri Sendikasi (TÜMTIS), die im letzten Jahr nach zwei gewerkschaftlichen Organisationskampagnen festgenommen worden waren, wurden am vergangenen Freitag nach ihrem ersten Verhandlungstermin gegen Kaution auf freien Fuß gesetzt. Gemeinsam mit acht anderen Gewerkschaftern stehen sie unter der Anklage der "Gründung einer kriminellen Vereinigung".

Der EGB zum Fall Rüffert

International Der EGB hat zur jüngsten EuGH-Entscheidung ("Rüffert", Unanwendbarkeit von Mindestlohnbestimmungen für Unternehmen aus dem EU-Ausland) eine Stellungnahme verfasst, hier ein Auszug:

"Dies ist ein weiteres destruktives und schädliches Urteil des EuGH nach der jüngsten Laval-Entscheidung. Beide Entscheidungen behaupten den Vorrang der Dienstleistungsfreiheit vor bestehenden arbeitsrechtlichen Bestimmungen, die am Ort der Leistungserbringung anwendbar sind.

Arbeitsbedingungen in den Freihandelszonen Sri Lankas

International In Wien weilte kürzlich Srinath Perera, Rechtsanwalt und Gewerkschaftsaktivist aus Sri Lanka (im Bild Mitte). Oliver Jonischkeit führte mit Kollegen Perera ein Gespräch über die Arbeitsbedingungen in dem asiatischen Land. Srinath Perera ist Rechtsanwalt und setzt sich seit vielen Jahren für die Menschenrechte in Sri Lanka ein.

Er ist ständiger Rechtsvertreter und Aktivist der „Freihandels- und allgemeine Dienstleistungsarbeiterinnengewerkschaft“, die vor allem junge TextilarbeiterInnen in Freihandelszonen und Sweatshops organisiert.

Kampagne Play Fair 2008

International Die Sommerspiele in Peking könnten die profitabelsten seit Beginn der Olympischen Spiele werden. Ebenso erwarten sich Sportbekleidungshersteller durch die Euro 2008 massive Gewinne. Keine Gewinne haben die ArbeiterInnen, die weltweit Sportbekleidung und Merchandising-Artikel für Olympia und Euro 2008 produzieren, zu erwarten.