Willkommen bei GLB - Gewerkschaftlicher Linksblock in ÖGB und AK

Clean-IT nominiert Samsung für den „Schandfleck des Jahres 2014“

International Immer wieder kommt es zu Arbeitsunfällen und Gesundheitsschädigungen in koreanischen Werken Samsungs sowie in der Zulieferkette des weltweit größten Technologieunternehmens. Laut Studien von NGOs sind dort in den letzten sieben Jahren 232 ArbeiterInnen direkt oder indirekt berufsbedingt erkrankt, 98 davon starben.

GLB-Solidarität mit baskischer Gewerkschaft

International Protestnote des GLB an die spanische Botschaft in Wien:

Sehr geehrte Damen und Herren, wir protestieren auf diesem Weg entschieden gegen die am 12. Jänner 2015 stattgefundenen Aktionen der spanischen Polizei gegen den baskischen Gewerkschaftsverband L.A.B. sowie gegen die Verhaftungswelle, die sich gegen baskische Bürgerinnen und Bürger gerichtet hat.

EU-Konzerne profitieren vom Handel mit Konfliktrohstoffen

International Seit Jahrzehnten spielt der Handel mit Mineralien, Edelsteinen und anderen Rohstoffen eine zentrale Rolle bei der Finanzierung bewaffneter Konflikte weltweit. Konfliktparteien in Ländern wie Afghanistan oder Zentralafrikanische Republik werden mit Erlösen aus dem internationalen Rohstoffhandel finanziert.

Freihandel – für wen?

International Bernhard Kulisz über TISA (Trade in Service Agreement)

TISA bedeutet abgekürzt „Trade in Service Agreement“ (englisch), im französischen Sprachraum wird dieses Abkommen „Accord sur le commerce des services“ abgekürzt ACS genannt. In Österreich wird jetzt endlich über das Freihandelsabkommen zwischen EU und USA, dem TTIP, diskutiert.

Geht der „Friedensprozess“ zu Ende?

International Die Ereignisse im Oktober 2014 in der Türkei werfen die Frage der Zukunft des Friedensprozesses zwischen der türkischen Regierung und der Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) auf.

Neue Solidarität erforderlich

International Michael Graber über das Scheitern des Realsozialismus und die Folgen

Den 9. November 1989, als die Grenze der DDR zu Westberlin für alle DDR-Bürger geöffnet wurde, werten die Medien als das entscheidende Datum nicht nur für den Beginn des Endes der DDR, sondern des „realen Sozialismus“ in Osteuropa insgesamt.

IT-Industrie macht krank

International Computer, Drucker und andere IT-Produkte sind ein elementarer Bestandteil der Infrastruktur von Behörden, Schulen, Krankenhäusern und anderen öffentlichen Institutionen. In Ländern wie Südkorea und China führt die Herstellung dieser Produkte zu schweren gesundheitlichen Problemen bis hin zu krebsbedingten Todesfällen bei ArbeiterInnen, wie ein neuer Bericht der Südwind-Kampagne Clean-IT und DanWatch belegt.

Was bleibt von der Fußball-WM in Brasilien?

International Mit dem Finale am Sonntag endet die 20. FIFA- Weltmeisterschaft ohne den Gastgeber. Auf welch dünnem Eis die Stimmung Brasiliens während der WM gebettet ist, haben die Ausschreitungen nach dem desaströsen 1:7 gegen Deutschland gezeigt. Umso mehr stellt sich die Frage, was dem Land nach dem Megaevent Positives bleibt. Die von 98 österreichischen NGOs mitgetragene Initiative „Nosso Jogo“ (Unser Spiel) zieht eine ernüchternde Bilanz.