Willkommen bei GLB - Gewerkschaftlicher Linksblock in ÖGB und AK

Faktenbox Leistung

OÖ Die 640.000 lohnabhängig Beschäftigten in Oberösterreich arbeiteten 2016 mehr als eine Milliarde Stunden beruflich.

Davon waren 40 Millionen Überstunden, von denen jede fünfte Überstunde weder in Geld noch durch Zeitausgleich abgegolten wurde.

Angst vor dem Abstieg

Steiermark Georg Erkinger über den Niedriglohnsektor

Rund die Hälfte aller Frauen arbeitet bereits in Teilzeit. Viele von diesen Stellen sind zusätzlich in Niedriglohnbranchen angesiedelt. Für die betroffenen Frauen besteht keine Chance mit ihrem Einkommen über die Runden zu kommen.

So kann es nicht weitergehen!

Steiermark Georg Erkinger über Arbeitslosigkeit in der Steiermark

Mit knapp 494.000 Arbeitslosen hat die Arbeitslosigkeit in unserem Land im Jänner wieder einen traurigen Rekordwert erreicht. Auch diejenigen, die noch Arbeit haben, geraten immer stärker unter Druck. Gerade die unteren Einkommen können mit den starken Kostensteigerungen – etwa im Bereich Wohnen – nicht Schritt halten.

Hauptproblem ist Personalmangel

Steiermark Interview mit Horst Alic, Personalvertreter in der Justizanstalt Graz-Jakomini

Horst Alic ist 48 Jahre alt und arbeitet seit 25 Jahren in der Justizanstalt Graz-Jakomini als Justizwachebeamter. Seit drei Jahren ist er Personalvertreter, hat sein Mandat für den Gewerkschaftlichen Linksblock im ÖGB (GLB) deklariert, und ist stellvertretender Vorsitzender des GLB.

Verkehrspolitik von gestern

OÖ Michael Schmida über den Dauerstau

Um 1900 besaß die US-Großstadt Los Angeles eines der längsten Straßenbahnnetze der Welt. In den 1930er Jahren begannen General Motors und andere Autokonzerne die privaten Straßenbahngesellschaften aufzukaufen und stillzulegen und durch ihre Autobusse zu ersetzen.

FSG gegen Mindestlohnantrag

Steiermark Nur einer der sieben GLB-KPÖ Anträge fand in der 9. Vollversammlung der Arbeiterkammer Steiermark am 30. März 2017 eine Mehrheit. Fünf Anträge wurden mit den Stimmen der FSG einem Ausschuss zugewiesen. Der Antrag für einen existenzsichernden Mindestlohn mit sozialdemokratischer Mehrheit abgelehnt.

Aktuelle Befindlichkeiten aus dem oö Sozialbereich

OÖ Ein Gespräch mit Thomas Erlach, Betriebsratsvorsitzender von EXIT-sozial Linz und GLB-Arbeiterkammerrat auf Freies Radio Salzkammergut und Radio FRO, Sendereihe VOR ORT 62, Broadcast https://cba.fro.at/336996

Wenn man Informationen über die seit Jahren angespannte Situation im OÖ. Sozialbereich haben möchte, ist man mit einem Gesprächspartner wie Thomas Erlach, dem Betriebsratsvorsitzenden von Exit Sozial und dem Arbeiterkammerrat des Gewerkschaftlichen Linksblocks immer gut bedient.

Erst Mateschitz, dann Müller, jetzt auch Hornbach

Tirol Obwohl gesetzlich verpflichtet, haben längst nicht alle Betriebe einen Betriebsrat. Nicht genug, gehäuft sind Beschäftigte, die einen Betriebsrat gründen möchten, mit der Kündigung konfrontiert. „Arbeitgeber_innen behaupten dann zwar regelmäßig, dass die Kündigung rein gar nichts mit der Betriebsratsgründung zu tun habe. Allerdings sind die zeitlichen Abläufe meistens so auffallend, dass klar wird, dass es ohne das Thema ,Betriebsratsgründung‘ wohl nie zu einer Kündigung gekommen wäre“, moniert die AK-Tirol.