Willkommen bei GLB - Gewerkschaftlicher Linksblock in ÖGB und AK

Weils einfach nötig, wichtig und dringend ist

Salzburg Der GLB-Salzburg tritt 2019 zur Arbeiterkammer-Wahl an – ein Danke an unsere Unterstützerinnen und Unterstützer! Seit 2014 ist der GLB-Salzburg mit einem Mandat in der Arbeiterkammer-Vollversammlung vertreten. In diesem Gremium werden Anträge an die Stadt-, Landes-, Bundesregierung, an Ministerien u.a. eingebracht, die sich mit den Belangen der unselbständig Erwerbstätigen befassen.

Nicht alles was glänzt ist golden

Tirol Lesen bildet, manchmal auch das morgendliche Studium der Tiroler Tageszeitung. Am 22. Oktober outet sich darin SP-Landtagsabgeordneter und Tiroler ÖGB-Chef Philip Wohlgemuth, dass er bzw. der ÖGB nie gegen flexible Arbeitszeiten gewesen seien und fleht darum um die Rückkehr zur Sozialpartnerschaft. In einem weiteren Artikel werden die Existenzprobleme des unteren Einkommenssegments in Tirol dokumentiert.

Debatte über Sozialversicherung

Wien Die 171. Vollversammlung war die letzte vor der AK-Wahl und stand ganz im Zeichen der Angriffe der Bundesregierung auf die Sozialversicherung. Dazu referierte der Generaldirektor der niederösterreichischen Gebietskrankenkasse, Jan Pazourek, der sich mit Fakten und Mythen – insbesondere zum angeblichen Einsparungspotential – der Kassenfusionierung auseinandersetzte.

OÖ: Neue Ausgabe von „GLB informiert“

OÖ Eine neue Ausgabe des Infoblattes „GLB informiert“ des Gewerkschaftlichen Linksblocks für Oberösterreich ist jetzt erschienen.

Schwerpunkt der Ausgabe ist die letzte AK-Vollversammlung und die dabei eingebrachten GLB-Resolutionen (Sozialstaat, Familienbonus). Darüber hinaus gibt es Beiträge zur ÖGB-Landeskonferenz, den Widerstand gegen schwarz-blau, Den Welser Unternehmer Resch und Betriebsratswahlen.

„GLB informiert“ kann als Printversion oder PDF beim GLB-Oberösterreich, Melicharstraße 8, 4020 Linz, Telefon +43 732 652156, Mail glb@gmx.org bestellt werden.

Im Schatten des 12-Stundentages

Steiermark Am 5. Juli wurde die zweite steirische AK-Vollversammlung des Jahres abgehalten. Mit Renate Anderl war die neue Bundesarbeiterkammer-Präsidentin als Gastrednerin gekommen. Zeitgleich mit der Vollversammlung stand in Wien die Einführung des 12-Stunden Arbeitstages auf der Tagesordnung des Nationalrates. Wenig verwunderlich fand das Thema daher auch Eingang in die Diskussionen, die lebhafter als sonst üblich geführt wurden.

Betriebsrat B37 gegen 60-Stunden-Woche

OÖ Der Betriebsrat des Sozialvereins B37 nimmt zum Initiativantrag der Bundesregierung betreffend Ausweitung der Arbeitszeit wie folgt Stellung:

Wir lehnen diese Gesetzesinitiative strikt ab,
- weil wir eine Erhöhung der höchstzulässigen Arbeitszeit auf 60 Stunden in der Woche ablehnen,
- weil damit eine deutliche Verschlechterung der Abgeltung von Überstunden einhergehen wird,

Kritik an Mindestsicherungsplänen – Blau & Schwarz kontern mit Hetze!

Tirol Laut ORF-Tirol kritisiert die Kinder- und Jugendanwältin Elisabeth Harrasser die geplanten Bundesregelungen bei der Mindestsicherung. Betroffen seien vor allem Familien mit mehreren Kindern. Sie befürchtet, dass Kinder aus einkommensschwachen Familien noch mehr an materieller, aber auch sozialer und kultureller Unterversorgung leiden. Das sei mit negativen Folgen für die Bildungs- und Zukunftschancen verbunden.

Sozialabbau verhindern!

Tirol Wir laden gemeinsam zur 1. Aktionsbündnissitzung gegen Sozialabbau ein! Am Mittwoch, den 06. Juni 2018 im Kulturverein EVRENSEL (DIDF) – Schöpfstraße 9, 6020 IBK