Willkommen bei GLB - Gewerkschaftlicher Linksblock in ÖGB und AK

Der Politik einheizen um soziale Kälte zu beseitigen!

Tirol »Untragbare Wohnungsbedingungen, schlechte Gesundheit und kaum Geld für Heizung oder Kleidung – Armut ist auch in Tirol verbreitet. Für zwölf Prozent der Tiroler Bevölkerung stellen die Kosten fürs Wohnen eine enorme für deutlich mehr als die Hälfte der Bevölkerung eine gewisse Belastung dar«, meldete dieser Tage der ORF-Tirol.

TS-Werk Linz: GLB behauptete starke Position

OÖ Seine Position behaupten konnte trotz leichter Verluste der GLB bei der Betriebsratswahl im TS-Werk Linz der ÖBB vom 3. bis 5. Mai 217. Von den 471 Wahlberechtigten (2013: 487) gaben 427 (396) ihre Stimme ab, was einer Wahlbeteiligung von 90,66 (81,31) Prozent entspricht, 14 (21) Stimmen (23) bzw. 3,28 (5,30) Prozent waren ungültig.

Pfleger_innen demonstrieren am 12. Mai 2017

Wien Bereits im Dezember 2016 wandte sich der Gewerkschaftliche Linksblock im ÖGB (GLB) mit einer Resolution an die »Pflegegewerkschaften«. Er forderte, dass nach der bundeseinheitlichen geregelten Berufsbilder und Kompetenzbereiche als nächster logischer Schritt endlich das Grundrecht auf gleiche Entlohnung für gleiche Arbeit umgesetzt wird.»Im Konkreten fordern wir von den für die Pflegebeschäftigten involvierten Gewerkschaften GPA-djp, GÖD, vida und younion, geschlossen einen einheitlichen Rahmen-Kollektivvertrag bei der Bezahlung, Arbeitsbedingungen und Arbeitszeit der Pflegebeschäftigten zu verhandeln«, heißt es u.a. es in der Resolution.

GLB für Arbeitszeitverkürzung und Stärkung der Selbstverwaltung

Wien Oliver Jonischkeit und Gerhard Hauptmann nahmen für den GLB an der 168. Vollversammlung der Arbeiterkammer Wien am 3. Mai 2017 teil. In seinem Bericht betonte AK-Präsident Rudolf Kaske insbesondere auch die Notwendigkeit, die Arbeitslosigkeit zu bekämpfen.

1.Mai-Demo in Innsbruck stand unter dem Motto »Für eine Welt ohne Kapitalismus«

Tirol Über 1.000 Menschen wurden von der Polizei bei Tirols 1.Mai-Demo gezählt. Das Demo-Bündnis bestehend aus über zwanzig Unterstützer_innen-Organisation hat somit mehr Menschen mobilisiert als alle Innsbrucker 1.Mai-Parteiveranstaltungen zusammen und brachte damit auch heuer ein buntes Bild mit einem Meer an roten Fahnen auf Innsbrucks Straßen: Migrant_innen, türkische und kurdische Kulturvereine, Alevit_innen, sozialdemokratische Jugendliche, ein Antiautoritärer Block, Linke und...  gingen Seite an Seite »Für eine Welt ohne Kapitalismus« auf die Straße. Mit dabei auch  KPÖ und Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB).

Eine Stärkung der linken Kräfte ist notwendig

Salzburg In Salzburg demonstrierten am 1. Mai 2017 mehrere hundert Menschen für leistbare Wohnungen, gegen die Globalisierung der Konzerne, gegen den 12-Stunden-Tag und für internationale Solidarität. Das Statement von GLB-Arbeiterkammerrätin Brigitte Promberger: