Willkommen bei GLB - Gewerkschaftlicher Linksblock in ÖGB und AK

Von der Putschlegende zur Rehabilitierung

Geschichte 65 Jahre nach der Streikbewegung vom September und Oktober 1950 hat der ÖGB die damals ausgeschlossenen kommunistischen GewerkschafterInnen rehabilitiert. Manfred Mugrauer, wissenschaftlicher Sekretär der Alfred Klahr Gesellschaft über den Oktoberstreik 1950.

Aus der Geschichte lernen?

Geschichte Kurze Beiträge von Werner Lang zur Geschichte der Arbeiterliteratur

Die Sozialdemokratie in ihrer Mehrheit machte den ersten Weltkrieg mit, und später begnügten sich die Mehrheitssozialisten mit oberflächlichen demokratischen Ornamenten und ließen alles Wesentliche des alten Systems nicht nur fast unberührt, sondern gaben der Reaktion in der Nachkriegszeit in weitem Umfang die Möglichkeit, ihre Kräfte zu konzentrieren und ihre Diktatur vorzubereiten.

Der Wille zur Einheit

Geschichte Oliver Jonischkeit zum 70. Jahrestag der Gründung des ÖGB

1945 wurde der einheitliche, überparteiliche ÖGB durch Johann Böhm (SPÖ), Lois Weinberger (ÖVP) und Gottlieb Fiala (KPÖ) gegründet. Die entsprechende Erklärung vom 13. April 1945 wendet sich gegen Krieg und Faschismus, am 30. April 1945 wurde die Gründung des ÖGB genehmigt.

Agnes Primocic (1905-2007)

Geschichte Im Bild Agnes Primocic bei der Einweihung des Antifaschistischen Mahnmals in Salzburg 2002

Sie war Gewerkschafterin und Betriebsrätin, Kommunistin und Widerstandskämpferin, Aufklärerin und Mahnerin. Agnes Primocic’s Leben (30.1.1905-14.4.2007) war ein durch und durch politisches. Ab den 1920er Jahren arbeitete sie in der Halleiner Zigarren- und Tabakfabrik, als Betriebsrätin der „Tschickweiber“ kämpfte sie gegen unmenschliche Arbeitsbedingungen, bewirkte Solidarität unter Arbeiterinnen und Arbeitern. Vielen Frauen verhalf sie durch Aufklärung zu gestärktem Selbstbewusstsein.

Aus der Geschichte vom ersten Weltkrieg lernen

Geschichte Werner Lang sammelte Fakten über den ersten Weltkrieg

Bei gesellschaftlichen Verhältnissen, indem sich die Gesellschaft schon zu einer in Produzenten und Eigentümer gespaltenen entwickelt hat, können die, die im Besitz der Produktionsmittel und die Kommandohöhen der Wirtschaft beherrschen, so wie es im Ersten Weltkrieg der Fall war, auch in Kriegszeiten immense Gewinne einfahren.

Der Kampf um den Achtstundentag

Geschichte Anne Rieger zur Geschichte des 1. Mai

Am 1. März 1834 streikten 30.000 Arbeiter in Manchester für den Achtstundentag: „Acht Stunden arbeiten, acht Stunden schlafen und acht Stunden Freizeit und Erholung“. Die Bewegung wurde zerschlagen.

Zum 70. Todestag von Richard Zach

Geschichte Von Werner Lang

Richard Zach kam am 23. März 1919 in Graz als zweiter Sohn einer steirischen Arbeiterfamilie zur Welt. Richards Vater Rupert war als Fassbinder in der Brauerei Göß/Puntigam in Graz beschäftigt. Seine Mutter arbeitete neben Haushalt und Familie an den Wochenenden als Aushilfe in einem Gasthaus. Von 1926 bis 1930 besuchte Richard Zach die Volksschule und danach vier Jahre die Hauptschule in Graz.

Robert Tressell, Arbeiterliteratur par excellence

Geschichte Von Werner Lang

Das Buch von Robert Tressell: „die Menschenfreunde in zerlumpten Hosen“ ist die Arbeiterliteratur par excellence. So wie Arbeiterliteratur von Literaturwissenschaftler definiert wird. Als ein Sammelbegriff für Literarische Werke von Arbeitern, in denen sie sich mit ihren eigenen Lebensbedingungen auseinandersetzen … .