Willkommen bei GLB - Gewerkschaftlicher Linksblock in ÖGB und AK

Standort- statt Sozialpartnerschaft

Meinung Anne Rieger über den Wandel eines österreichischen Dogmas

„Das Arbeitsprogramm der neuen Bundesregierung trägt eindeutig die Handschrift der Wirtschaft“, jubelte der Wirtschaftskammer-Präsident nach der Angelobung der schwarz-blauen Regierung.

12/60 – Der Beginn?

Meinung Franz Grün über die Politik der schwarz-blauen Koalition

Nun wissen wir also wie Gesetzgebung auch geht. Massive Änderungen im Arbeitszeitgesetz, nämlich Anhebung der höchstmöglichen Tagesarbeitszeit auf zwölf und der Wochenarbeitszeit auf sechzig Stunden wurden von der Regierung eingebracht, im Nationalrat beschlossen und im Bundesrat bestätigt.

Angriff auf Arbeitslose

Meinung Georg Erkinger über die Pläne mit der Notstandshilfe

Als „Arbeitslosengeld Neu“ bereitet die ÖVP-FPÖ Regierung eine Abschaffung der Notstandshilfe und damit massive Verschlechterungen für Arbeitslose vor. Zukünftig soll nach dem Ende des Anspruchs auf Arbeitslosengeld (ALG) nur mehr ein Anspruch auf Bedarfsorientierte Mindestsicherung (BMS), für die es ebenfalls Kürzungspläne gibt, bestehen.

Benebelt von Sozialpartnerschaft

Meinung Erste Einschätzung des 19. ÖGB-Bundeskongress vom GLB-Bundesvorsitzenden und ÖGB-Bundesvorstandsmitglied Josef Stingl

Die drei Tage, an denen sich über 500 Delegierte den Kurs für die nächsten fünf Jahre vorgeben, war von den unsozialen Drohgebärden von Industrieellenverband und der neuen schwarz-blauen Bundesregierung geprägt. Kein Bericht und keine Wortmeldung, in der nicht die bevorstehende 12-Stunden-Arbeitstag, die Angriffe auf AUVA, Sozialversicherungen und Arbeiterkammer, die Zerschlagung der Selbstverwaltung oder die Abschaffung des Jugendvertrauensrates eine Rolle spielten.

Sozialpartnerschaft versus Klassenkampf

Meinung Josef Stingl, GLB-Bundesvorsitzender, über die Pläne der Regierung und die Reaktion des ÖGB

Wie erwartet, jetzt, knapp nach den Landtagswahlen in NÖ, Kärnten, Tirol und Salzburg nimmt das „schwarz-blaue Grauen“ die Fahrt auf.

Für was steht noch der 1. Mai?

Meinung Von Gilbert Karasek, ehemaliger Personalvertreter bei Wienstrom

Seitdem das Bürgertum mit seinem hochgradigen System der Arbeitsteilung den Kapitalismus zum Leben erweckt hat, hat sich dieses inhumane Wirtschaftssystem stets destruktiv gegen die Menschheit gerichtet.

Dem Volk das Vertrauen entzogen

Meinung Werner Reiter über das Überwachungspaket der Bundesregierung

Wenn du diesen Text liest, ist das Überwachungspaket bereits im Nationalrat beschlossen worden. Bald treten Gesetze in Kraft, die deine Freiheit als Bürgerin oder Bürger massiv beschneiden.

Rammbock des Neoliberalismus

Meinung Leo Furtlehner über die NEOS

Ebenso wie Unkenntnis von Gesetzen nicht vor Strafe schützt gilt für die Politik, dass Unkenntnis der wahren Absichten bestimmter Parteien nicht vor den Folgen schützt.