Willkommen bei GLB - Gewerkschaftlicher Linksblock in ÖGB und AK

Es wird Zeit

Meinung Bärbel Danneberg über das Frauenvolksbegehren 2.0

Das wollen sich Frauen nicht mehr länger gefallen lassen: Obwohl sie die Mehrheit der Bevölkerung stellen, sind sie in den wirtschaftlichen und politischen Entscheidungsgremien nur marginal vertreten.

Aktive Frauenpolitik notwendig

Meinung Heide Bekhit zum Internationalen Frauentag 2018

Der Internationale Frauentag wird weltweit seit 1911 jährlich am 8.März begangen. Sein Ziel war es von Anfang an, Gleichberechtigung von Frauen und Männern herzustellen.

„Geh Mäderl seids doch net so ...“

Meinung Ina Pree über Feminismus heute

Die politische Lage ist geprägt von Befürchtungen gesellschaftlichen Rückschritts. Soziale Sicherungssysteme erfahren schwere Angriffe, die Kulturszene soll totgespart werden, Kindergartengebühren werden eingeführt.

Nur noch 57 Jahre!

Meinung Brigitte Prombergers Editorial zum internationalen Frauentag 2018

Das Frustrierende beim Verfassen der jährlichen Artikel zum 8. März sind die Verweise auf die Vergangenheit, der Blick auf die Entstehung der Bewegung der Frauen für ihre Rechte – und die Feststellung, wie weit wir bisher gekommen sind, bzw. wo wir nun stehen.

Finanzielle Aushungerung

Meinung Franz Grün über die Pläne mit der AUVA

Zuerst gilt es, mit dem Irrglauben aufzuräumen, Versicherungsleistungen aus der Allgemeinen Unfallversicherung (AUVA) würden Leistungen für Unfälle im privaten bis zum Risikosportbereich erbringen. Aber Versicherungsleistungen aus der AUVA decken ausschließlich die Unfallfolgen aus Arbeits- und Wegunfällen ab.

Ruhe vor dem Sturm

Meinung Anne Rieger über die Arbeitszeitpläne der Regierung

Im Regierungsprogramm von Schwarz-Blau heißt es: „Anhebung der täglichen Höchstgrenze der Arbeitszeit auf 12 Stunden sowie der wöchentlichen Höchstgrenze der Arbeitszeit auf 60 Stunden“ und „Anhebung der täglichen Arbeitszeithöchstgrenze bei Gleitzeit auf 12 Stunden, fünfmal pro Woche bei gleichbleibendem Regelungsregime“.

Hartz IV statt Notstandshilfe?

Meinung Georg Erkinger über Pläne von Schwarz-Blau

Die schwarz-blaue Regierung plant die Abschaffung der Notstandshilfe (NH) und zielt damit auf die Einführung einer Österreich-Variante von Hartz IV ab. Allerdings will sie die Sache nicht beim Namen nennen, schließlich ist Hartz IV ein nicht gerade positiv besetzter Begriff.

Im Visier der Rechten

Meinung Leo Furtlehner über die Angriffe auf die Arbeiterkammer

Im Zuge des Wahlkampfes 2017 gerieten die in Österreich als öffentlich-rechtliche Institutionen verankerten Kammern mit kräftiger medialer Unterstützung verstärkt ins Visier von NEOS und FPÖ.