Willkommen bei GLB - Gewerkschaftlicher Linksblock in ÖGB und AK

Andere Verteilung ist gefordert

Meinung Leo Furtlehner über das heiße Eisen Digitalisierung

Euphoriker behaupten, durch Digitalisierung wegrationalisierte Arbeitsplätze würden durch neue ausgeglichen. Die Prognosen sagen freilich anderes: Deutschland minus 460.000 kontra plus 400.000. VW-Konzern minus 23.000 kontra plus 9.000.

Angst vor der eigenen Courage

Meinung Josef Stingls Editorial

Ein Raunen ging durch Gewerkschaft und Arbeiterkammer, als im Mai dieses Jahres Finanzminister Hans-Jörg Schelling die Sozialpartnerschaft für tot erklärte. „Sie weiß es nur noch nicht“, ergänzte er seine Aussage!

Fusion als Patentrezept?

Meinung Franz Grün über Pläne über die Sozialversicherungen

Das Sozialversicherungssystem in der derzeitigen Form ist ein Knackpunkt in den laufenden Kollektivverhandlungen. Forderungen der FPÖ nach Zusammenlegung stehen auf der Prioritätenliste ganz oben. Dabei geht es um die Selbstverwaltung und die Entsendung von Organen.

Größer als bisher dargestellt

Meinung Christine Braunersreuther über den Gender-Pay-Gap

Kurz vor dem Equal-Pay-Day wurden medial Argumentationen lanciert, der Gender-Pay-Gap – die Differenz zwischen dem Einkommensmeridian von Männern und Frauen – sei gar nicht so groß wie immer dargestellt.

Alternative Repair Café

Meinung Christian Kaserer über Reparieren kontra Wegwerfen

Die Zukunft wird ökologisch sein, oder sie wird nicht sein. Das Verschwinden der Grünen aus dem Parlament machte deutlich, dass sie als ökologische Partei in einem Land der zunehmenden Zukunftsängste ihre Relevanz zumindest kurzzeitig verloren haben.

Sozialpartnerschaft ade

Meinung Leo Furtlehner über die Arroganz der herrschenden Klasse

Einen „bitteren Nachgeschmack über den Stil der Gewerkschaft Stil“ ortet Wirtschaftskammer-Präsidentin Doris Hummer zum Kollektivvertragsabschluss in der Metallbranche im Hausblatt der Kapitalvertretung (OÖ Wirtschaft, 46/2017).

Heißes Eisen Pflege

Meinung Von Kainz Anita

Im Oktober fand das 3. BundespensionistInnenforum des ÖGB statt, an dem auch VertreterInnen des GLB teilnahmen. Unter anderem gab es ein Round Table-Gespräch zum Thema Pflege mit VertreterInnen von AK, Volkshilfe, Sozialministerium und einer Sprecherin pflegender Angehöriger.

Kürzer Arbeiten, leichter leben

Meinung Heike Fischer zur 35-Stundenwoche im Sozialbereich

Die 100.000 Beschäftigten im privaten Gesundheits- und Sozialbereich arbeiten, zunehmend prekär, mit Menschen, die Unterstützung benötigen. Mit Kindern und Jugendlichen, Erwachsenen, mit alten und behinderten Menschen, praktisch mit Menschen jeden Alters. Sie sind zumeist beratend, begleitend und pflegend tätig.