Willkommen bei GLB - Gewerkschaftlicher Linksblock in ÖGB und AK

Sorry, Kollege Präsident!

Meinung Josef Stingl über Mindestsicherung und Mindestlohn

ÖGB-Präsident Erich Foglar hat das Ziel „keine Armut im Land zu haben“ ausgegeben. Dafür verlangt er mit Verweis auf einen ÖGB-Beschluss, dass die Mindestsicherung von derzeit knapp 838 Euro auf 883 Euro pro Monat erhöht wird.

1.700 Euro Mindestlohn! - Aber wann?

Meinung Josef Stingl, Bundesvorsitzender des GLB und Mitglied des ÖGB-Bundesvorstandes

Zwei Studien machen diese Woche die Runde. Erstere ist die Studie der in Innsbruck ansässigen Gesellschaft für Angewandte Wirtschaftsforschung (GAW). Sie beschäftigt sich mit der Kaufkraftentwicklung. Zweitere Studie, der seit 2008 von der Bertelsmann-Stiftung erhobene „Social Justice Index“, er beschäftigt sich mit dem Anstieg von „Working poor“ trotz Vollzeitbeschäftigung.

Der Alarmismus des Herrn Androsch

Meinung Werner Lang über CETA

Hannes Androsch verfällt bei einem Interview mit den Salzburger Nachrichten in ein inhaltliches Angstgeschrei. Der Auslöser: Die SPÖ-Spitze würde das Freihandelsabkommen CETA der EU mit Kanada in der aktuellen Form ablehnen

Stricken statt streiken

Meinung Karin Antlanger, Juristin und Sozialpädagogin, Betriebsrätin von EXIT-sozial Linz über Gewerkschaftspolitik

„Stricken für die soziale Wärme… Mit vereinten Kräften ist es gelungen, einen kilometerlangen und somit den längsten Schal Österreichs zu produzieren.“ Da werden sich die Arbeitgeber und die Motten aber freuen. Denn was kratzt die Arbeitgeber und die Geldgeber ein kilometerlanger Schal?

„Stöger-Tausender“!

Meinung Josef Stingl, Bundesvorsitzender des GLB und Mitglied des ÖGB-Bundesvorstandes

Kurier, 11.8.2016: „Wer 30 Jahre zu wenig verdient hat, bekommt 1000 Euro Pension. Insbesondere Frauen profitieren von der Anhebung der Mindestpension ab 2017.“ Ist damit ein Meilenstein der Sozialpolitik erreicht?

Gegen Krieg und Ausbeutung - für eine atomwaffenfreie Welt

Meinung Grußbotschaft von GLB-Bundessekretär Oliveer Jonischkeit zum Hiroshima-Gedenktag 2016

Auch 71 Jahre nach den Atombombenabwürfen auf Hirohsima und Nagasaki ist es leider nicht nur notwendig, der Toten zu gedenken - sondern nach wie vor, für eine atomwaffenfreie Welt zu kämpfen.

FPÖ - die soziale Heimatpartei?

Meinung Anne Rieger, GLB-Aktivistin über Beispiele die zeigen, wie es die FPÖ mit sozialen Ansprüchen hält.

Wohnungen für den Profit

FP-Fraktionschef Stadtrat Markus Hein, die Nummer 2 der Linzer FP, schlägt vor, die Gemeinnützigkeit der zu 95 Prozent stadteigenen Wohnungsgesellschaft GWG aufzuheben:

Nervöses Kapital

Meinung Leo Furtlehner über die Gemeinwohlökonomie

Ob der Gemeinwohl-Ökonom und Attac-Gründer Christian Felber den Platz neben vier historischen Größen der Ökonomie verdient, wird die Geschichte zeigen. Große Aufregung herrschte im April 2016 darüber, dass im Schulbuch „Geospots“ neben Karl Marx, John Maynard Keynes, Milton Friedman und Friedrich August von Hayek auch Felber genannt wird.