Willkommen bei GLB - Gewerkschaftlicher Linksblock in ÖGB und AK

Höchste Zeit für die Wertschöpfungsabgabe

News Ein klares Argument für eine Wertschöpfungsabgabe, wie sie die Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB) seit langem fordert, ist das jetzt präsentierte aktuelle Wertschöpfungsbarometer der oö Arbeiterkammer, meint GLB-Bundesvorsitzender Josef Stingl.

Zielpunkt-Pleite zeigt, dass Lohnnebenkostensenkung falsch ist

News Die Versuche der FPÖ, jetzt der Regierung die Verantwortung für die Zielpunkt-Pleite zuzuschieben, erwecken den Verdacht, dass sich die Unternehmen zunehmend aus der Verantwortung für die Beschäftigten bei Insolvenzen schleichen wollen, vermutet Josef Stingl, Bundesvorsitzender der Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB). Schützenhilfe erhält die FPÖ dabei mit den tendenziösen Bestrebungen mancher Medien, dem Zielpunkt-Eigentümer Pfeiffer einen Persilschein auszustellen.

Pfeiffer-Konzern schickt Zielpunkt in die Insolvenz

News Als "politischen Skandal" bezeichnet Josef Stingl, Bundesvorsitzender des Gewerkschaftlichen Linksblocks, die Vorgänge rund um die Insolvenz bei Zielpunkt, von der ca. 3000 Beschäftigte und ihre Familien kurz vor Weihnachten betroffen sind.

ÖGB-Bundesvorstand: Flüchtlingspolitik und Oktoberstreik-Rehabilitierung

News Am 29. Oktober 2015 tagte der Bundesvorstand des ÖGB. Das Hauptreferat dazu hielt Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner (ÖVP). Der Inhalt des Referats war alles andere als ein Aha-Erlebnis. Der Minister verwies unter anderem auf den „Erfolg Steuerreform“ und prognostizierte für 2016 ein steigendes Wirtschaftswachstum von rund 1,4 bis 1,7 Prozent. Und damit werde vieles leichter. Größtes Problem sei die Flüchtlingswelle, sie verursache bei den Menschen Ängste, so Mitterlehner.

EU-Angriff auf Tarifhoheit und Gewerkschaftsautonomie

News Strikt abgelehnt werden die von der EU als Vollendung der Wirtschafts- und Währungsunion geplanten Eingriffe in die Lohnpolitik durch sogenannte Wettbewerbsfähigkeits-Räten von der Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB).

Ein klares Nein zu weiteren Privatisierungen

News Entschieden gegen weitere Privatisierungen öffentlichen Eigentums wendet sich die Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB) im Zusammenhang mit neuerlichen Vorstößen in dieser Richtung. GLB-Bundesvorsitzender Josef Stingl, Bundesvorsitzender fordert ÖGB, AK und Personalvertretungen auf, solchen Bestrebungen konsequent entgegenzutreten und verlangt auch, dass die Gewerkschafter_innen im Parlament darauf mit einem unmissverständlichen Nein reagieren.

GLB: Wer Schutz sucht, muss Schutz erhalten!

News Bei der heutigen Bundesleitungssitzung befasste sich der Gewerkschaftliche Linksblock im ÖGB (GLB) mit der aktuellen Flüchtlingskrise in Österreich und Europa. In der einstimmig beschlossenen Resolution heißt es: „Flüchtlingshilfe ist keine Zuwanderungspolitik! Niemand verlässt freiwillig sein Land, seine Familien, seine Freunde. Barrikaden, Zäune oder Marineschiffe halten diese Menschen nicht auf. Sie machen die Flucht nur noch gefährlicher und fordern am Ende nur noch mehr Opfer. Für uns Gewerkschafter_innen ist die Flüchtlings- und Asylpolitik ein humanitäres Anliegen. Flucht muss endlich entkriminalisiert werden.“

GLB für Übernahme der bauMax-Beschäftigten

News Betroffen zeigt sich der Bundesvorsitzende des Gewerkschaftlichen Linksblocks, Josef Stingl, über die drohende Arbeitsplatzvernichtung bei bauMax. 1.100 Beschäftigte sind beim AMS-Frühwarnsystem angemeldet worden. Dem Vernehmen nach hat bauMax noch dazu beim AMS einen Antrag gestellt, um die 30-tägige Frist vor Ausspruch der Kündigungen zu verkürzen.

Kuren müssen erhalten bleiben

News Den heißen Sommer nützt der aus der Wirtschaftskammer kommende Chef des Hauptverbandes der Sozialversicherungsträger, Peter McDonald, zu einem Angriff auf das System der Kuren und jene Versicherten, die diese benötigen. „Wir wollen das Konzept Kur wegbringen vom subventionierten Quasi-Urlaub“, so McDonald.

Der GLB zur aktuellen Mindestlohn-Debatte

News Die Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB) begrüßt den Vorstoß von GPA-djp-Chef Wolfgang Katzian für einen Mindestlohn von 1.700 Euro brutto und sieht das als Bestätigung für die seit Jahren vom GLB vertretene Forderung nach einem gesetzlichen Mindestlohn von zehn Euro pro Stunde, was bei einer 40-Stundenwoche 1.760 Euro im Monat entspricht.