GLB
Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB)
Druckfähige Version anzeigen

GLB-GdG: Gehaltsforderung 2009

GdG-KMSfBIn einem Brief an das Präsidium der Gewerkschaft der Gemeindebediensteten legte der GLB-GdG seine Forderungen zu den Gehaltsverhandlungen für 2009 dar:

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Willi Goldenberg 1915-2008

GdG-KMSfBAm 23. September 2008 ist unser Kollege und Genosse Willi Goldenberg im Alter von über 93 Jahren verstorben. Als Opfer rassistischer Verfolgung – seine Mutter und seine Schwester flohen 1914 vor den Pogromen der zaristischen Armeen aus dem heimatlichen Lemberg (heute Lviv, Ukraine), während der Vater zur k.k. Armee eingezogen worden war – kam er im Mutterleib nach Wien. In Wien wuchs er heran, maturierte und begann ein Architekturstudium.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

SPÖ liberalisiert Arbeitszeiten

GdG-KMSfB Von Gilbert Karasek

Damit die GeldgeberInnen auch über die normale Arbeitszeit hinaus, um den Preis einer normalen Arbeitsstunde, auf die Bediensteten zugreifen können, haben sie verschiedene liberale Arbeitszeitmodelle konstruiert. Im Juli 2007 war es dann soweit. Die SPÖ hat mit ihrem Regierungspartner und mit der Zustimmung des ÖGB, eine Fülle dieser Arbeitszeitmodelle zum neuen Arbeitszeitgesetz gemacht.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Teile und herrsche

GdG-KMSfB Von Gilbert Karasek

Um beim Einkommen der Bediensteten Geld einzusparen liberalisiert die Wiener Stadtregierung die Arbeitszeiten. Mit der kräftigen Unterstützung der FSG-Spitze führt die Wiener SPÖ die gleitende Arbeitszeit für alle Bediensteten der Gemeinde Wien ein. Ausgenommen sind jene Bediensteten, die im Turnus-, Wechsel- oder Schichtdienst und auf Arbeitsplätze verwendet werden, die eine flexibilisierte Arbeitszeit aus zwingenden dienstlichen Gründen nicht zulassen.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Mobbing: Gewerkschaft will Geld trotz Nicht-Hilfe

GdG-KMSfBGroteske nach spektakulärem Mobbing-Prozess gegen die Stadt Wien. Schwuler Tramway-Fahrer erhält Gehalt rückwirkend bezahlt. "Gewerkschaft will Beiträge, obwohl sie Rechtshilfe ablehnte." Betriebsräte laut Urteil aktive Mobber. Von Christian Mayr

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Gerücht: Gemeindebedienstete erhielten Gusi-Hunderter

GdG-KMSfBAls Gerücht existiert er noch: der Gusi-Hunderter, die gescheiterte Teuerungsabgeltung, die Sozialpolitik durch Almosen ersetzen wollte. So wird nämlich die Einmalzahlung in der Höhe von 175 Euro, die bei der letzten Gehaltsverhandlung für die Bediensteten der Gemeinde Wien vereinbart und im April ausbezahlt wurde, häufiger als man es für möglich hielte, Gusenbauer gutgeschrieben.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Protestkundgebung gegen Mobbing

GdG-KMSfB Am 30. Juni 2008 fand vor der Spetter Garage, Wien 16., Paltaufgasse 2 eine vom GLB initiierte Kundgebung gegen die Personalpolitik der Wiener Linien statt.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Hochburg von Mobbing und Diskriminierungen

GdG-KMSfB Von Roman Böhm-Raffay

Die GLB- Personalvertreterin Kollegin Jana Andorfer ist seit Dezember 2007 aufgrund von Verleumdungen und falscher Aussagen bei vollen Bezügen vom Dienst frei gestellt. Kurz nach der letzten PV-Wahl häuften sich die Beanstandungen über Andorfer, die bis zu diesem Zeitpunkt kaum sogenannte Flecks hatte.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

SOS Jugendwohlfahrt

GdG-KMSfBAllein im Regen ... oder Unterstützung für die Forderung nach gesellschaftspolitisch sinnvollen Investition in den Ausbau der Sozialarbeit

Solidarität üben! Teilnehmen! - Aufruf zur Dienststellenversammlung des DA 131 am 27. Mai 2007 14 Uhr 1080, Fr. Schmidtplatz (Rückseite des Wiener Rathauses)

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Ein Lehrstück in Sachen Mobbing

GdG-KMSfB Ein Lehrstück zum Umgang sowohl einer Unternehmensführung als auch der Belegschaftsvertretung mit „Randgruppen“ ist der Fall Rollenitz. Roland Rollenitz, ein Beschäftigter der Wiener Linien, hat vor kurzem einen Kündigungsprozess beim Wiener Arbeits- und Sozialgericht in erster Instanz gewonnen, wobei das Urteil noch nicht rechtskräftig ist. Mehr als 35 verschiedene Medien vorwiegend aus dem Internet haben über das spektakuläre und einmalige Urteil berichtet. Auch im Internet wurde sehr viel in verschiedenen Online-Foren darüber diskutiert.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Neue Website des GLB-GdG

GdG-KMSfBIn neuer Form präsentiert sich der GLB-GdG im Internet um so noch aktueller und informativer sein zu können. Das Angebot unserer Website wird laufend erweitert.

Besonders möchten wir auf unsere Foren hinweisen, wo Gemeindebedienstete ihre Meinungen, Beschwerden und Vorschläge einbringen könnt. Wir publizieren gerne auch Beiträge in unseren Betriebszeitungen Gemeindeforum und Der Winker

Beschäftigte auf Dienststellen, wo der GLB nicht vertreten ist, können sich hier über unsere Arbeit informieren und auch in den Betriebszeitungen die als PDF zur Verfügung stehen blättern.

Für Verbesserungsvorschläge oder Erweiterungswünsche sind wir immer offen. Wir hoffen, dass von unserem Angebot rege Gebrauch gemacht wird.

Das Team des GLB-GdG

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Öffentliche Dienste in Gefahr

GdG-KMSfBIm AK-Report vom April 2007 beschäftigte sich Walter Sturm unter dem Titel "Öffentliche Dienste in Gefahr - Staat sichert Grundversorgerung" mit der Problematik der neoliberalen Privatisierungspolitik und zeigt auf, dass die von Unternehmerseite vorgebrachten Argumente, Private würden besser wirtschaften als der Staat, falsch und nur vorgeschoben sind, um vom eigentlichen Interesse abzulenken: Privatisierung nützt nur den Konzernen und deren Profiten zu Lasten von Arbeitsplätzen und Versorgungssicherheit!

(mehr)

?

GLB-GdG Seite

Die Site des Gewerkschaftlichen Linksblock in der Gewerkschaft der Gemeindebediensteten (GdG)
Hier gehts zur GLB-GdG Homepage
?

Forum Wiener Linien

Das Diskussionsforum des GLB für die Wiener Linien
Hier gehts zum Forum