Willkommen bei GLB - Gewerkschaftlicher Linksblock in ÖGB und AK

Faktenbox Leistung

OÖ Die 640.000 lohnabhängig Beschäftigten in Oberösterreich arbeiteten 2016 mehr als eine Milliarde Stunden beruflich.

Davon waren 40 Millionen Überstunden, von denen jede fünfte Überstunde weder in Geld noch durch Zeitausgleich abgegolten wurde.

Der GLB am 1. Mai 2017

Termine Wien: 10:15 Uhr, Albertina, Treffpunkt Demo; 11:30 Uhr, Parlament, Abschlusskundgebung; 14:00 Uhr, 7Stern, Siebensterngasse 31, Maifest mit Monkeys of Earth; 16:00 Uhr, Farkas; 18:00 Uhr, Eva Moreno Group

GLB trauert um Fritz Höllisch

Über uns Tief betroffen haben wir die Nachricht erhalten, dass Kollege Fritz Höllisch am 23. April plötzlich von uns gegangen ist.

Fashion Revolution – nicht in Bangladesch

International Trotz behördlich festgestellter Sicherheitsmängel befanden sich am 24. April 2013 tausende Frauen und Männer in den fünf im Rana Plaza-Gebäude untergebrachten Textilfabriken und nähten T-Shirts, Hosen und Jacken für den Export nach Europa und in die USA. Kurz vor neun Uhr stürzte das Gebäude in Savar, in der Nähe von Bangladeschs Hauptstadt Dhaka, ein. Über 1.100 Menschen starben. „Rana Plaza hat der Welt gezeigt, was die Kosten der Billig-Produktion von Bekleidung sind”, so Gertrude Klaffenböck von der Clean Clothes Kampagne.

„Die Arbeit“ Nummer 2/2017

Über uns Ende April erscheint die Nummer 2/2017 des GLB-Magazins „Die Arbeit“. Auch in dieser Ausgabe wieder mit zahlreichen Beiträgen zu aktuellen gewerkschaftlich interessanten Themen. Und wie in jeder Nummer gibt es bemerkenswerte Zitate, die Fundgrube, eine Faktenbox, Berichte aus den Arbeiterkammern, über Betriebsratswahlen, Buchtipps, Ankündigungen und als Abschluss Karl Bergers Cartoon.

Spenden erbeten

Über uns Unser Magazin „Die Arbeit“ erscheint viermal im Jahr und geht laufend auf die aktuellen Fragen ein, die lohnabhängig Beschäftigte, Erwerbsarbeitslose, Prekarisierte, Pensionist_innen und alle gewerkschaftlich Interessierten betreffen.

Steirische Frauengeschichte

Service Buchtipp von Daniela Katzensteiner

Die „Geschichte der Frauen in der Steiermark. Von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart“ von Karin M. Schmidlechner, Anita Ziegerhofer, Michaela Sohn-Kronthaler, Ute Sonnleitner und Elisabeth Holzer stellt den Anspruch, einen Beitrag zur steirischen Regionalgeschichte von 1848 bis in die Gegenwart aus einem spezifisch feministischen Blickwinkel zu leisten und beleuchtet die Lebenswelten von Frauen in den Bereichen Politik, Recht, Bildung, Arbeit, Gesellschaft, Religion und Kultur.

Angst vor dem Abstieg

Steiermark Georg Erkinger über den Niedriglohnsektor

Rund die Hälfte aller Frauen arbeitet bereits in Teilzeit. Viele von diesen Stellen sind zusätzlich in Niedriglohnbranchen angesiedelt. Für die betroffenen Frauen besteht keine Chance mit ihrem Einkommen über die Runden zu kommen.