GLB
Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB)
Druckfähige Version anzeigen

Unternehmen mit einer Milliarde Euro Sozialabgaben im Rückstand

NewsAls legalisierten Abgabenbetrug bezeichnet Josef Stingl, Bundesvorsitzender der Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB) dass die Unternehmen mit 1,001 Milliarden Euro bei den Sozialabgaben im Rückstand sind.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Schwarze Liste bei Verweigerung der Bilanzveröffentlichung

NewsAls schlichtweg skandalös bezeichnet Josef Stingl, Bundesvorsitzender der Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB), die Tatsache, dass 45 Prozent der dazu verpflichteten rund 110.000 Kapitalgesellschaften ihrer Pflicht zur Veröffentlichung der Jahresabschlüsse nicht nachkommen.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Offensive Lohn- und Arbeitszeitpolitik notwendig

NewsVoll bestätigt sieht sich die Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB) in ihrer Haltung für eine offensive Lohn- und Arbeitszeitpolitik der Gewerkschaften durch die Aussagen des deutschen Ökonomen Günter Quaißer. Dieser ist Mitarbeiter der Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftspolitik, einem Gegenpol zu den Wirtschaftsweisen der deutschen Bundesregierung.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

GLB solidarisch mit Streik in Griechenland

NewsIn einer Grußbotschaft an die griechische Schwesterorganisation P.A.ME drückt der Gewerkschaftliche Linksblock (GLB) seine Solidarität mit den am 11. Mai 2011 streikenden KollegInnen in Griechenland aus.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

GLB urgiert Abschaffung des Pensionssicherungsbeitrages

NewsDie Abschaffung des Pensionssicherungsbeitrages laut § 13a des Pensionsgesetzes fordert Josef Stingl, Bundesvorsitzender der Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB) und verweist dazu auf einen vom Wiener GLB-Arbeiterkammerrat Robert Hobek 2010 eingebrachten Antrag, der von der Vollversammlung zugewiesen wurde.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Das Ende der Tabakindustrie in Österreich

NewsDie Schließung der Zigarettenproduktion der Austria Tabak in Hainburg – durch welche 240 Arbeitsplätze in Hainburg und 80 in der Zentrale in Wien vernichtet werden – bis Jahresende 2011 ist der Schlußpunkt einer unseligen Privatisierungsstory, stellt Josef Stingl, Bundesvorsitzender der Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB) fest.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

GLB begrüßt Anti-Privatisierungsansagen von ÖGB und AK

NewsAls späte Erkenntnis bezeichnet Josef Stingl, Bundesvorsitzender der Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB), die Aussage von ÖGB-Präsident Erich Foglar und AK-Präsident Herbert Tumpel, dass Privatisierung ein Verlustgeschäft für Staat, Bevölkerung und ArbeitnehmerInnen ist und sich daher ÖGB und AK gegen weitere Privatisierungen aussprechen.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Höchste Zeit für Wertschöpfungsabgabe

NewsDas jetzt veröffentlichte neueste Wertschöpfungsbarometer der oö Arbeiterkammer zeigt deutlich die Dringlichkeit der Einführung einer Wertschöpfungsabgabe zur nachhaltigen Finanzierung des Sozialsystems sowie der Aufgaben der Gemeinden, stellt Josef Stingl, Bundesvorsitzender der Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB) fest.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

GLB verlangt Maßnahmen zur Eindämmung der Leiharbeit

NewsEntschiedene Maßnahmen zur Eindämmung der Leiharbeit verlangt die Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB). GLB-Bundesvorsitzender Josef Stingl verweist dazu auf die Feststellungen der Arbeiterkammer Oberösterreich, dass nach der Krise immer stärker normale Jobs in Leiharbeit umgewandelt werden und damit die Prekarisierung verstärkt in bisherige „Normalarbeitsverhältnisse“ eingreift.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Pensionsvorsorge über den Kapitalmarkt funktioniert nicht

NewsZurückgewiesen wird von der Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB) der Vorstoß von Pensionskassen-Obmann Andreas Zakostelsky, die Pensionskommission auf drei Säulen auszuweiten und sich nicht auf ASVG-Pensionen zu beschränken.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Ordentliche KV-Erhöhungen statt fragwürdiger Gewinnbeteiligungen

NewsOrdentliche Lohn- und Gehaltserhöhungen die nicht nur die Inflation abdecken, sondern auch der gestiegenen Produktivität entsprechen statt fragwürdiger Gewinnbeteiligungen verlangt die Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB).

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Immer mehr Teilzeitjobs, immer weniger Vollzeitjobs am Arbeitsmarkt

NewsBegrüßt wird die Ansage des oö AK-Präsidenten und ÖGB-Landesvorsitzenden Johann Kalliauer für eine Verkürzung der Voll-Arbeitszeit mit Ausgleich bei Lohn und Personal durch die Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB): „Es ist erfreulich, wenn AK und ÖGB wieder für eine Arbeitszeitverkürzung offensiv werden, nachdem im Vorfeld des letzten ÖGB-Kongresses 2009 die 35-Stundenwoche aus dem Programm genommen wurde“, meint GLB-Bundesvorsitzender Josef Stingl.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Wieviel Steuer zahlen die Banken für Rekordgewinne?

NewsDie Steigerung der Profite der österreichischen Großbanken auf das hundertfache von 43 Millionen (2009) auf 4,2 Milliarden Euro (2010) bestätigt, dass die Krisensanierung zu einer weiteren Umverteilung nach oben zugunsten von Kapital und Millionenvermögen und zu Lasten der Lohnabhängigen und KonsumentInnen geführt hat, stellt Josef Stingl, Bundesvorsitzender der Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB) fest.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

GLB hält Leitl „Sieben Todsünden der Wirtschaft“ vor

NewsDen von WKO-Chef Christoph Leitl am Aschermittwoch demonstrativ angeprangerten, ausschließlich aus der Brille des Profits gesehenen, „Sieben Todsünden der Politik“ hält Josef Stingl, Bundesvorsitzender der Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB) die „Sieben Todsünden der Wirtschaft“ aus der Sicht der Lohnabhängigen und der sozialen Gerechtigkeit entgegen.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Einmischung der EU-Kommission in Lohnpolitik zurückgewiesen

NewsEntschieden zurückgewiesen werden von der Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB) die Bestrebungen der EU-Kommission, die Löhne EU-weit zu drücken und damit die Kompetenz der Gewerkschaften als Tarifpartner auszuhebeln.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

GLB: Scharfe Kritik an Bures-Sanierungsrezepten für ÖBB

NewsEine politische Bankrotterklärung sind nach Auffassung der Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB) die von Infrastrukturministerin Doris Bures (SPÖ) angekündigten Maßnahmen, mit welchen sie die ÖBB ab 2013 schwarze Zahlen schreiben lassen will.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Hinterfotzige Privatisierungsstrategie bei den ÖBB

NewsEine gezielte Strategie um privaten Interessenten lukrative Bereiche der Bahn auf dem Silberteller zu präsentieren betreibt offensichtlich das Management der ÖBB mit politischer Rückendeckung der zuständigen Ministerin Doris Bures (SPÖ), vermutet Josef Stingl, Bundesvorsitzender der Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB).

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Kritik am Privatisierungs-Vorstoß von Voest-Boss Eder

NewsDie Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB) weist den Vorstoß von Voest-Boss Wolfgang Eder für eine weitere Privatisierungswelle entschieden zurück. Eder meint, der Staat sei „in der Regel nicht der richtige Eigentümer“ und will den Energiesektor, öffentliche Dienstleistungen und Spitäler bis auf einen 25prozentigen Restanteil privatisieren.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Lohnabhängige verzichten jährlich auf 200 Millionen Euro

NewsNeuerlich weist die Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB) auf das enorme von den LohnsteuerzahlerInnen nicht genutzte Potential von Steuerrückzahlungen im Wege der ArbeitnehmerInnenveranlagung (dem früheren Jahresausgleich) hin und fordert dazu auf, diese Möglichkeit für 2010 jetzt zu nützen, auch wenn gesetzlich dazu eine Frist von fünf Jahren eingeräumt wird.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Durch Veto-Verzicht wird Hundstorfer zum Unsozialminister

News„Die Ankündigung von Sozialminister Rudolf Hundstorfer (SPÖ) kein Veto gegen die Wiedereinführung des erst 2008 abgeschafften Regress bei der steirischen Mindestsicherung einzulegen ist ein Freibrief für andere Bundesländer und damit letztlich für die bundesweite Anwendung dieser unsozialen Härte“, befürchtet Josef Stingl, Bundesvorsitzender der Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB).

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

GLB für Auflösung der ÖIAG

News„Als Privilegienstadel zur Versorgung parteipolitischer Günstlinge eindeutig zu teuer ist die ÖIAG in ihrer jetzigen Form“ kritisiert Josef Stingl, Bundesvorsitzender der Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB) und verlangt die Auflösung und die Zuordnung der restlichen Unternehmen mit staatlichem Eigentum direkt zur politischen Kompetenz der Regierung.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

EU-Kommission will Druck auf Löhne und Sozialstaat verstärken

NewsAls eine auf die Interessen des Kapitals ausgerichtete Fehlkonstruktion die soziale Ansprüche ignoriert erweist sich immer wieder die Europäische Union, wie die direkte Einmischung der EU-Kommission in die Lohn- und Sozialpolitik zeigt, meint Josef Stingl, Bundesvorsitzender der Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB).

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Steuerdumping bei Profiten in Österreich

NewsDringenden Handlungsbedarf der Regierung bei der Besteuerung der Profite sieht die Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB): „Es ist eine Schande, dass Österreich mit nominell 25 Prozent Körperschaftssteuer deutlich hinter Großbritannien (28), Deutschland (29,41), Frankreich (33,33), den USA (40) und Japan (40,69 Prozent) rangiert“, meint GLB-Bundesvorsitzender Josef Stingl.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

GLB: Neues Jahr, alte (und neue) Sorgen!

NewsZusätzliche existenzielle Hürden für die Mehrheit der Bevölkerung „Allerorts wurde freudig der Beginn des zweiten Jahrzehnts im 21. Jahrhundert gefeiert. Pünktlich, mit dem Glockenschlag der Pummerin zu Neujahrsbeginn folgt jedoch auch jetzt der Katzenjammer unseres realen Lebens. Denn das neue Jahr beginnt so wie das Letzte geendet hat: "Mit Belastungen, Belastungen und nochmals Belastungen!“ meinte der Bundesvorsitzende des Gewerkschaftlichen Linksblock (GLB), Josef Stingl bei seiner alternativen Neujahrsbotschaft.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Rotschwarze GewerkschafterInnen wider ArbeitnehmerInneninteressen

NewsDas Bundesbudget für 2011 steht. Es wurde am 22. Dezember durch den Nationalrat und am 23. Dezember durch den Bundesrat gewunken. Noch eine Woche zuvor setzte sich der ÖGB-Bundesvorstand in einer Resolution zur Budgetkonsolidierung damit auseinander.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

GLB solidarisch mit Warnstreik gegen Sozialabbau

NewsSolidarisch erklärt sich die Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB) entsprechend einem Beschluss der GLB-Bundeskonferenz vom vergangenen Samstag mit dem Warnstreik bei pro mente OÖ und EXIT-sozial Linz gegen die 33prozentige Budgetkürzung durch das Land Oberösterreich und die damit verbundene Kündigung von 113 Beschäftigten dieser Sozialvereine am 13. und 14. Dezember 2010.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

GLB: Lohnnebenkosten sind Sozialleistungen

NewsAls Anschlag auf in Jahrzehnten erkämpfte soziale Standards entschieden abgelehnt wird von der Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB) der Vorstoß der EU-Kommission für eine Senkung der Lohnnebenkosten. Eine „Agenda für neue Kompetenzen und Beschäftigungsmöglichkeiten“ vom 26. November 2010 sieht als „Europas Beitrag zur Vollbeschäftigung“ die Reduzierung von Lohnnebenkosten vor.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Josef Stingl neuer GLB-Bundesvorsitzender

News Unter dem Motto „In Bewegung kommen - umverteilen!“ stand die Bundeskonferenz der Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB) am 11. Dezember 2010 in Wien.

Die LinksgewerkschafterInnen lehnen das Belastungspaket der Bundesregierung zur Budgetsanierung entschieden ab und verlangen eine Umverteilung durch höhere Steuern auf die Milliardenprofite von Banken und Konzerne und die Vermögen der 68.900 Euro-MillionärInnen.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Handlungsbedarf bei der Körperschaftssteuer

NewsDie Forderung der SPÖ-Europaabgeordneten Leichtfried und Swoboda nach Erhöhung der Körperschaftssteuer in Irland ist natürlich berechtigt: „Es ist schon lange nicht mehr akzeptabel, dass auch österreichische Konzerne ihre Gewinne über Scheinniederlassungen in Irland nur mit 12,5 Prozent versteuern und auf der Kehrseite Irland nach wie vor Nettoempfänger auch österreichischer EU-Zahlungen ist“, so Karin Antlanger, Bundesvorsitzende der Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB).

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

GLB fordert Auflösung steuerschonender Privatstiftungen

NewsDie Auflösung steuerschonender Privatstiftungen ist für die Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB) weiterhin ein wichtiges Ziel der Steuerpolitik. Obwohl laut Maßnahmenpaket für das Budget 2011-2014 eine höhere Besteuerung 50 Millionen Euro bringen soll, bleiben die Privatstiftungen weiter attraktiv und werden von der Lobby der Superreichen mit Zähnen und Klauen verteidigt.

(mehr)