dissertation abstract international humanities and social sciences buy researh papers finding a dissertation topic buy college application essays georgia high school application essay help as media studies coursework help writing an essay conclusion annales bac francais dissertation best resume writing services in nyc city


Willkommen bei GLB - Gewerkschaftlicher Linksblock in ÖGB und AK 

AK-Wahl 2009: Ein Vergleich

  • Mittwoch, 20. Mai 2009 @ 12:58
Arbeiterkammer Die von Ende Jänner bis Mitte Mai 2009 stattgefundenen Arbeiterkammerwahlen in den neun Bundesländern sind nunmehr abgeschlossen. Der allgemeine Trend dabei ist deutlich: Die Wahlbeteiligung ist deutlich gesunken, die FSG hat starke Verluste zugunsten der FA erlitten, konnte aber ihre absoluten Mehrheiten in sieben Bundesländern behaupten, ÖAAB/FCG (mit absoluten Mehrheiten in Vorarlberg und Tirol) und AUGE/UG konnten zulegen. Insgesamt hat sich die Zahl der kandidierenden Listen in den meisten Bundesländern vermehrt und es sind jetzt auch mehr Gruppen als 2004 in den Vollversammlungen vertreten.

Der GLB kandidierte außer im Burgenland in allen Ländern und konnte bundesweit einen leichten Zuwachs verzeichnen. Außer in Wien gab es in allen Ländern Stimmengewinne, in der Steiermark konnte ein zweites Mandat erzielt werden, sodass der GLB bundesweit jetzt bei drei Mandaten hält. Den größten Stimmengewinn gab es in Oberösterreich, gefolgt von der Steiermark, Vorarlberg und Niederösterreich. Prozentuell erreichte der GLB das beste Ergebnis in der Steiermark, gefolgt von Salzburg, Oberösterreich und Wien.

Die Reformbedürftigkeit des AK-Wahlrechts zeigt sich freilich daran, dass in Oberösterreich (wo der GLB ein Mandat um 58 Stimmen verfehlte) ein Mandat fast dreimal soviel Stimmen kostet wie in Vorarlberg, weil die Zahl der Sitze in den Kammervollversammlungen seit Jahrzehnten nicht an die sich sehr unterschiedlich entwickelte Zahl der Kammermitglieder angepasst wurden.

  2004 2009 Differenz Wahlzahl  
Land Stimmen Proz. Mand. Stimmen Proz. Mand. Stimmen Proz. Mand.  Stimmen  Diff. Kand.
B                   719 -719  
K 260 0,37%   329 0,48%   69 0,11%   926 -597 3
N 929 0,44%   1.149 0,59%   220 0,15%   1.720 -571 7
O 1.345 0,63%   1.823 0,86%   478 0,23%   1.881 -58 42
S 609 0,89%   729 1,02%   120 0,13%   990 -261 18
St 2.317 1,60% 1 2.688 1,88% 2 371 0,28% 1 1.268 152 30
T 769 0,68%   802 0,70%   33 0,02%   1.550 -748 18
V       221 0,47%   221 0,47%   657 -436 3
W 3.016 1,08% 1 2.231 0,85% 1 -785 -0,23% 0 1.410 821 34
A 9.245 0,78% 2 9.972 0,87% 3 727 0,09% 1     155