GLB
Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB)
Druckfähige Version anzeigen

Tag der Armut: GLB verlangt steuerliche Umverteilung nach unten

News1992 wurde von der UNO der 17. Oktober zum Internationalen Tag für die Beseitigung der Armut ausgerufen. Nicht unbegründet, etwa 852 Millionen Menschen hungern weltweit, davon 815 Millionen in den Entwicklungsländern.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Der steigenden Teuerung wirksam entgegentreten

NewsWirksame Maßnahmen gegen die galoppierende Teuerung und zum Erhalt der Kaufkraft als wichtigen Faktor zur Belebung der Wirtschaft fordert die Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB).

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Die Lohnabhängigen erbringen die entscheidende Leistung

NewsWenn ÖVP-Klubobmann Karlheinz Kopf meint, unser Land braucht ein Steuersystem, das Leistung belohnt, dann soll er beim Wort genommen werden, meint Josef Stingl, Bundesvorsitzender der Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB). Die wirklichen LeistungsträgerInnen sind nämlich die Lohnabhängigen, ohne die letztlich nichts laufen würde und die mit der Lohnsteuer und als KonsumentInnen mit der Mehrwertsteuer den Löwenanteil zum Budget beitragen.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Spindelegger-Weisenrat als sozialreaktionäre Speerspitze

NewsAls neoliberale Sumpftruppe bezeichnet Josef Stingl, Bundesvorsitzender der Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB) der von ÖVP-Chef Michael Spindelegger organisierten Initiative Österreich 2025.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Höchste Zeit für eine Arbeitszeitverkürzung

NewsLaut einer jüngsten Studie ist Österreich mit 41,8 Stunden nach Großbritannien (42,2 Stunden) Vize-Europameister bei der realen durchschnittlichen Wochenarbeitszeit. Am anderen Ende der Skala rangieren Dänemark (37,7), Italien (38,8) und Frankreich (39,5 Stunden pro Woche). Auf diese von Eurostat veröffentlichten Fakten weist die Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB) hin.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Stronach will 71 Milliarden Steuern und Sozialbeiträge streichen

NewsAls gemeingefährlichen Anschlag auf elementare demokratische Rechte und in Jahrzehnten von der ArbeiterInnenbewegung erkämpfte soziale Errungenschaften bezeichnet Josef Stingl, Bundesvorsitzender der Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB) die Ansage des Milliardärs und Neo-Parteigründers Frank Stronach die Abgabenquote zu halbieren.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

OeNB-Studie zeigt Handlungsbedarf bei Vermögensbesteuerung

NewsDie jüngste Vermögensstudie der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB) zeigt einmal mehr eine gefährliche soziale Schieflage in Österreich, stellt Josef Stingl, Bundesvorsitzender der Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB) fest.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

GLB unterstützt Protestaktion gegen Aufkündigung des JournalistInnen-KV

NewsImmer dreister gehen die Unternehmer bei aktuellen KV-Verhandlungen vor. Nach dem Versuch, den einheitlichen Kollektivvertrag in der Metallindustrie zu zersplittern, haben sie nun den JournalistInnen-KV aufgekündigt.

Der Gewerkschaftliche Linksblock unterstützt die Kampagne der Beschäftigten und der GPA-djp.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Für wen ist Österreich ein Hochsteuerland?

NewsGezielt an der Realität vorbei geht das Wehklagen der Industriellenvereinigung über Österreich als Hochsteuerland, stellt Josef Stingl, Bundesvorsitzender der Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB) fest.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Jede fünfte Überstunden ohne Bezahlung oder Zeitausgleich

News66,9 Millionen von den lohnabhängig Beschäftigten im Jahre 2011 ohne Bezahlung oder Zeitausgleich geleistete Überstunden sind ein schlagendes Argument für eine rasche allgemeine Arbeitszeitverkürzung, meint Josef Stingl, Bundesvorsitzender der Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB) .

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Betroffenheit über Polizeimassaker bei Lonmin

NewsIn einem Schreiben an den Botschafter Südafrikas in Österreich, Xolisa Mfundiso Mabhongo, bringen Oliver Jonischkeit, Bundessekretär der Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB) und Didi Zach, Landessprecher der KPÖ-Wien ihre tiefe Bestürzung über die Gewaltexzesse und Massaker an den Streikenden der Platinminen des Unternehmens Lonmin zum Ausdruck.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Grundfrage ist und bleibt Verteilungspolitik

NewsNicht überraschend ist das Ergebnis der Studie der Schweizer Großbank UBS, wonach die Realeinkommen der Lohnabhängigen in den EU-Ländern in den letzten zehn Jahren gesunken sind: Josef Stingl, Bundesvorsitzender der Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB), sieht die jahrelange Kritik des GLB an der defensiven Lohnpolitik des ÖGB und dessen Fixierung auf die Standport-Argumente der Wirtschaft bestätigt.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Steuerpauschalierung der Landwirtschaft beseitigen

NewsUnerträglich sind aus der Sicht der lohnsteuerzahlenden Unselbständigen die Steuerprivilegien der Landwirtschaft meint Josef Stingl, Bundesvorsitzender der Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB), und fordert die umgehende Beseitigung der 1947 eingeführten und längst nicht mehr zeitgemäßen steuerlichen Pauschalierung der bäuerlichen Betriebe.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Gleichmacherische KESt nützt nur großen Vermögen

NewsDie aktuelle Entwicklung der Zinsen auf Sparguthaben und der Inflation führt faktisch dazu, dass Menschen mit kleinen Sparguthaben systematisch verlieren, kritisiert Josef Stingl, Bundesvorsitzender der Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB).

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

GLB: Fiskalpakt schließt Wachstum aus

NewsNochmals appelliert die Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB) an die GewerkschafterInnen im Nationalrat dem EU-Fiskalpakt („Vertrag über Stabilität, Koordinierung und Steuerung in der Wirtschafts- und Währungsunion“) die Zustimmung zu verweigern und damit der breiten Ablehnung im ÖGB Rechnung zu tragen.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

GLB zum ÖBB-Gehaltsabschluss

NewsAls einen kleinen Schritt in die richtige Richtung bezeichnet der Bundessekretär des GLB-vida Franz Grün den Gehaltsabschluss für die Bediensteten der ÖBB. Angesichts der Vorstellungen von Konzernchef Christian Kern, der mit einer Nulllohnrunde spekulierte, sind die durchschnittlichen 3,4 Prozent positiv zu betrachten.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Neuer Rekordwert beim Reichtum in Österreich

NewsDie Dringlichkeit einer wirksamen Vermögensbesteuerung und damit eine Umkehr der seit Jahren stattfindenden Verteilung von unten nach oben deren Kehrseite die zunehmende Armut ist bestätigt der jüngste Bericht des Nachrichtenmagazins trend über die hundert reichsten ÖsterreicherInnen, meint Josef Stingl, Bundesvorsitzender der Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB).

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Aufruf an Bundeskanzler Faymann übergeben

NewsAm 26. Juni 2012 fand in Wien der „ÖGB-Europadialog“ zum Thema „Europas Zukunft – Sparen statt wachsen?“ statt. Diese Gelegenheit nützte GLB-Bundessekretär Oliver Jonischkeit, um Bundeskanzler Werner Faymann einen von zahlreichen BetriebsrätInnen und PersonalvertreterInnen unterstützten Aufruf zu überreichen, in dem diese ihre Ablehnung zum EU-Fiskalpakt zum Ausdruck bringen.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Liebesdienst für Banken und Versicherungen

NewsAls Liebesdienst für die AktionärInnen von Banken und Versicherungen bewertet Josef Stingl, Bundesvorsitzender der Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB) den jüngsten Vorstoß der OECD für Pensionskürzungen und den Ruf nach einer privaten Pflichtvorsorge.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Stingl: Lohnkampf der die Kapitalseite beeindruckt

NewsDie mutwillige und provozierende Aufkündigung der Kollektivvertragseinheit für die rund 180.000 Beschäftigten der Metallindustrie durch die Kapitalseite zeigt, dass die jahrzehntelange Festlegung der Gewerkschaft auf sozialpartnerschaftliche Gepflogenheiten höchst brüchig und zum Schaden der Lohnabhängigen ist, meint Josef Stingl, Bundesvorsitzender der Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB).

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Gesetzlicher Mindestlohn und Arbeitszeitverkürzung

NewsEin erster und maßgeblicher Schritt zur Beseitigung der Einkommensunterschied zwischen Frauen und Männern wäre die Einführung eines gesetzlichen Mindestlohnes von zehn Euro pro Stunde, meint Josef Stingl, Bundesvorsitzender der Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB) zum entsprechenden Bericht des EU-Parlaments.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

GLB fordert neuerlich Auflösung der ÖIAG

NewsDas vom Wiener AK-Präsidenten Herbert Tumpel diagnostizierte Versagen beim Controlling und der strategischen Begleitung der Telekom ist ein Grund mehr für die Auflösung der ÖIAG, meint Josef Stingl, Bundesvorsitzender der Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB) .

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

GLB: Europa braucht einen Kurswechsel

NewsAnlässlich des diesjährigen Europatages am 8. Mai fordert Josef Stingl, Bundesvorsitzender der Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB) einen Kurswechsel in der EU und verweist auf die Wahlergebnisse in Frankreich und Griechenland.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

GLB: Umverteilung wird immer dringlicher

NewsAls Argument für die sofortige Einführung eines gesetzlichen Mindestlohnes von zehn Euro pro Stunde sieht die Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB) die Warnung der Armutskonferenz vor sinkender Integrationskraft von Erwerbsarbeit. Ebenso aber auch die Feststellung des Arbeitsklimaindex der oö Arbeiterkammer, wonach 60 Prozent der Lohnabhängigen mit ihrem Einkommen nicht mehr auskommen.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

EU-Beschäftigungspaket als Behübschung neoliberaler Politik

NewsWenn Wirtschaftskammer und Industriellenvereinigung das von der EU-Kommission lautstark angekündigte und von Arbeitsminister Rudolf Hundstorfer (SPÖ) bejubelte Beschäftigungspaket als Schritt in Richtung Flexicurity und Senkung der Arbeitszusatzkosten begrüßt, kann an diesem Vorhaben nicht viel dran sein, meint Josef Stingl, Bundesvorsitzender der Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB).

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

GLB gegen GPS-Überwachung in der Postzustellung

NewsDie Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB) lehnt entschieden die geplante Einführung des GPS-Systems im Bereich der Postzustellung ab. Wohin die Einführung derartiger Überwachungssysteme führt, haben wir im Bereich der mobilen Pflege bereits drastisch vor Augen geführt bekommen, meint der Wiener AK-Rat des GLB, Robert Hobek, der selbst als Zusteller bei der Post tätig ist.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Die ATX-Unternehmen schwimmen im Geld

NewsNicht die Interessen von AktionärInnen und ManagerInnen, sondern jene der Beschäftigten und der Gesellschaft müssen Kriterien einer sinnvollen Unternehmenspolitik und damit Wirtschaftspolitik sein, fordert Josef Stingl, Bundesvorsitzender der Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB) im Zusammenhang mit den jüngsten Analysen der Arbeiterkammer über die ATX-Unternehmen.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

ATX-ManagerInnen verdienen 48-mal soviel wie Lohnabhängige

NewsSteuerpolitische Schritte gegen die Gagenexzesse des Spitzenmanagements fordert die Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB) mit Verweis auf die jüngste AK-Analyse der Bezüge der 70 Top-ManagerInnen von 20 Großkonzernen im ATX-Börsenindex.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

GLB enttäuscht über ParlamentsgewerkschafterInnen

NewsSehr enttäuscht ist Josef Stingl, Bundesvorsitzender der Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB) über die Bereitwilligkeit, mit welcher führende GewerkschafterInnen im Parlament ihre Zustimmung zum Belastungspaket der Regierung angekündigt haben.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Finanztransaktionssteuer im Alleingang einführen

NewsNicht gelten läßt die Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB) die faulen Ausreden von Bundeskanzler Werner Faymann und Finanzministerin Maria Fekter, eine Finanztransaktionssteuer sei nur auf europäischer Ebene möglich. Die Regierung kann EU-Steuerkommissar Algirdas Semeta beim Wort nehmen und umgehend eine solche Steuer einführen, meint GLB-Bundesvorsitzender Josef Stingl.

(mehr)